Die musikalische Komödie HALLO, DOLLY! – mit Musik & Gesangstexten von Jerry Herman und dem Buch von Michael Stewart (nach „The Matchmaker“ von Thornton Wilder, Deutsch von Robert Gilbert) – feierte am 19. Februar 2022 ihre Premiere am Stadttheater Baden (Bühne Baden).

Obwohl es sich um ein klassisches Symphonieorchester-Musical handelt, überzeugt HALLO, DOLLY! mit viel Swing.

Die Uraufführung des Musicals 1964 – mit Carol Channing als Dolly – wurde mit 10 Tonys ausgezeichnet und die Verfilmung 1969 mit Barbra Streisand, Walter Matthau und Louis Armstrong erhielt drei Oscars.

Die Story

Die clevere Witwe Dolly Gallagher Levi schlägt sich als Heiratsvermittlerin und in verschiedensten anderen Berufen recht und schlecht durchs Leben. Im Moment ist sie drauf und dran, den wohlhabenden Kaufmann Horace Vandergelder aus Yonkers, New York, an Irene Molloy, die Besitzerin eines Hutladens, zu vermitteln. Dolly hat aber im Sinn, ihn selbst zu heiraten. Zu diesem Zweck inszeniert sie ein Verwirrspiel, indem sie die zwei Angestellten Vandergelders, Cornelius und Barnaby, nach New York schickt, wo diese sich ebenfalls mit Irene und deren Mitarbeiterin Minnie treffen sollen. Im schicken Harmonia Garden Restaurant kommt es zum Showdown zwischen allen Beteiligten, als die armen Schlucker Cornelius und Barnaby die Rechnung nicht bezahlen können. Und doch gibt es am Schluss ein Happy End, als Horace erkennt, dass Dolly die richtige Frau für ihn ist.

HALLO, DOLLY! am Stadttheater Baden

HALLO DOLLY - Credits: Lalo Jodlbauer
HALLO DOLLY – Credits: Lalo Jodlbauer

Michael Lakner, der künstlerische Leiter und Regisseur von HALLO, DOLLY! am Stadttheater Baden, über das Stück: „Für mich gehört HALLO, DOLLY! zu einem der besten Musiktheaterwerke der Geschichte. Das Stück ist genial konstruiert. Thornton Wilder, nach dem Michael Stewart das Buch geschrieben hat, hat auf eine witzige Lausbubengeschichte, basierend auf Nestroys „Einen Jux will er sich machen“, einfach noch eine Geschichte darübergestülpt: die der Heiratsvermittlerin Dolly, die sich selbst einen Mann angeln möchte – und die wiederum hat er sich von einer Figur aus Molières „Der Geizige“ abgeschaut. Das ergibt ein extrem dichtes Szenario – mit gleich drei Buffo-Paaren in einem Stück.“

Und zur Figur der Dolly meint Lakner: „Sie agiert klug und taktisch und hat wie eine Marionettenspielerin alle Fäden in der Hand. Eine Eigenschaft die bei Frauen Ende des 19. Jahrhunderts, in der das Musical angesetzt ist, durchaus nicht üblich war.“

Das Leading Team

Musikalische Leitung: Franz Josef Breznik
Inszenierung: Michael Lakner
Choreografie: Anna Vita
Bühne: Manfred Waba
Kostüme: Friederike Friedrich

Die Cast

Dolly Gallagher Levi: Patricia Nessy
Horace Vandergelder: Andreas Steppan
Irene Molloy: Valerie Luksch
Minnie Fay: Juliette Khalil, Iva Schell (13., 17., 18.3.)
Cornelius Hackl: Ricardo Frenzel Baudisch
Barnaby Trucker: Martin Fischerauer
Ermengarde: Caroline Zins
Ambrose Kemper: Matthias Trattner
Rudolph: Artur Ortens
Richter: Franz Josef Koepp

Orchester und Chor und Ballett der Bühne Baden

Mehr Infos und Tickets: www.buehnebaden.at

Christoph Seidl