Wir Musical-Fans im Interview mit der Musicaldarstellerin Milica Jovanovic.

Milica Jovanovic - Credits: Andrea Peller
Milica Jovanovic – Credits: Andrea Peller

Milica Jovanovic wurde in Nordrhein-Westfalen (Deutschland) geboren.

Sie schloss nach ihrem Abitur ihr Musicalstudium an der Bayerischen Theaterakademie August Everding mit Auszeichnung ab und erhielt ein Stipendium an der Royal Academy of Music in London.

Schon während ihres Studiums sang sie am Münchner Staatstheater am Gärtnerplatz und war nach ihrem Studienabschluss fünf Jahre lang Ensemblemitglied am Staatstheater in München – u.a. als Papagena in der Zauberflöte und als Eliza in My Fair Lady.

Anschließend startete sie ihren weiteren künstlerischen Weg als freie Sängerin.

U.a. war Milica schon zu sehen als Magnolia in Show Boat und als Kate in Kiss Me, Kate bei den Bad Hersfelder Festspielen, als Betty Schaefer in Sunset Boulevard in Magdeburg, als Evita am Hessischen Staatstheater in Wiesbaden, am Salzburger Landestheater als Maria in The Sound of Music und als Elisabeth in Meine Stille Nacht und als Lisa Carew in Jekyll & Hyde am Theater Dortmund.

An den Vereinigten Bühnen Wien war Milica als Christine in der deutschsprachigen Erstaufführung von Love Never Dies (Andrew Lloyd Webber), als Winifred Banks in der deutschsprachigen Erstaufführung von Mary Poppins und als Eleonore Schikaneder in Schikaneder und bei den Freilichtspielen Tecklenburg als Guinevere in Artus – Excalibur, als Ich in Rebecca, als Fantine in Les Misérables, als Gina in Don Camillo & Peppone und als Lara in Doktor Schiwago zu sehen.

War es immer dein Ziel, auf der Bühne zu stehen oder hattet du einen anderen Berufswunsch?

Als Mädchen wollte ich Ballerina werden, dann im Orchestergraben sitzend Geige spielen, bis ich mit siebzehn Jahren an einem Musical-Workshop in den Sommerferien teilnahm, der alles veränderte. Das Thema war „Rocky Horror Show“, ich sang ein Solo und war verzaubert. Ich fühlte wirklich die Bestimmung, mich mit meiner Stimme ausdrücken zu wollen.

Als Sängerin, Musikerin, Schauspielerin und Tänzerin kann ich meine vielen Leidenschaften im Musical vereinen.

Du hast an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und der Royal Academy of Music in London studiert. Was nimmst du aus deinen Ausbildungen mit?

Auf jeden Fall Disziplin und viel Technik. Ich hatte sehr gute Lehrer:innen und bin dafür aus tiefstem Herzen dankbar. Aber auch jetzt lerne ich noch viel im Beruf, durchs Studieren meiner Kolleg:innen und durch die Arbeit mit inspirierenden Regisseur:innen und Musikalischen Leiter:innen.

Was waren für dich die größten Herausforderungen in deiner ersten Zeit als Darstellerin?

Ich denke, darauf zu vertrauen, dass ich meinen Weg gehen werde. Dass Enttäuschungen dazu gehören, genau wie schillernde Premierenfeiern.

Was würdest du jemanden raten, der Musicaldarsteller/-in werden möchte? Eine gute Entscheidung oder lieber nochmals durchdenken?

Ich darf in meinem Traumberuf arbeiten und würde es wieder so machen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen, die wirklich auf die Bühne wollen, es auch auf die Bühne schaffen. Nur die Wege unterscheiden sich. Ich wurde auch erst bei meiner siebten Aufnahmeprüfung genommen. Die Fähigkeit, nach einer Niederlage aufzustehen, ist eine wichtige Charaktereigenschaft in unserem Business.

Was braucht man aus deiner Sicht, um im Musicalbusiness erfolgreich zu sein?

Was heißt Erfolg? Das definiert jede*r anders- wenn Erfolg heißt, dass die Person durchgehend beschäftigt ist, dann wären die Attribute meiner Meinung nach Talent, Disziplin, Resilienz, starke Nerven, eine gute Fitness, Teamfähigkeit und ein nettes Wesen.

Milica Jovanovic - Credits: Andrea Peller
Milica Jovanovic – Credits: Andrea Peller

Wie ist es so, in Rollen zu schlüpfen? Wie viel Milica steckt in jeder Rolle?

Ich liebe es, in Rollen zu schlüpfen und mich darin zu verlieren. Rollen, die ich in Uraufführungen kreieren durfte, sind mir sicherlich näher und gleichzeitig versuche ich, mit jeder Rolle eins zu werden. Die Schatten auszuloten. Den Riss zu finden.

Welche Rollen würden dich zukünftig besonders interessieren und warum?

Ach, irgendwann möchte ich gerne Norma Desmond und Golde in Anatevka spielen, weil ich diese Frauen spannend finde.

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich auf jede Rolle freue, da ich mir meine Herausforderung suche. Die ist mir wichtig. Ich hätte zum Beispiel die Luisa Contini in „Neun“ nicht erwartet, da dieses Stück nicht so oft auf den Spielplänen steht. Und momentan bin ich mit voller Begeisterung in der Vorbereitung für Anna Leonowens für „Der König und ich“ in Mörbisch bei den Seefestspielen, auch ein eher selten gespieltes Stück. Ich bin ein großer Fan der „Golden Age“ – Musicals und freue mich daher riesig darauf.

Generell fällt mir ein Mangel an spannenden weiblichen Hauptrollen auf ab dem Spielalter 40 und da hoffe ich sehr auf neue Produktionen.

Was hältst du von Social Media? Zwingend notwendig für eine/n Künstler/in?

Für mich sind die sozialen Medien eine Möglichkeit, mich direkt mit Menschen zu verbinden und auch meinen Fans mitteilen zu können, wann ich wo spiele. So erlebe ich einen unmittelbaren Kontakt mit ihnen und freue mich über diesen Austausch.

Wie stehst du generell zum Thema „Vermarktung“ deiner Person? Wie wichtig ist Marketing und Kommunikation für dich als Musicaldarstellerin?

Ich denke schon, dass es wichtig ist für die Sichtbarkeit.

Von Caster*innen  hörte ich schon öfter, dass Instagram zum Beispiel eine neue Art der Visitenkarte geworden ist. Daher sehe ich die Wichtigkeit in einer gut gepflegten Seite.

Wie wichtig sind „Fans“ im Musicalbusiness und wie sind deine bisherigen Erfahrungen mit Fans?

Ich habe bisher sehr nette Erfahrungen gemacht und auch viel Unterstützung erfahren. Einmal zum Beispiel verzweifelte ich auf einer Fahrt von Salzburg nach Magdeburg, da der Zug umgeleitet wurde und es Streckenabschnittssperrungen gab. Ich schrieb auf Facebook und Instagram von meinem Problem und meiner Sorge, es nicht pünktlich zur Vorstellung zu schaffen und mir wurde prompt Hilfe angeboten. Die liebe Susann holte mich, wenn ich mich richtig erinnere, in Halle ab und fuhr mich zum Theater. Das fand ich stark und ich fand es sehr schön, sie dadurch auch näher kennenzulernen.

An der Stagedoor führe ich auch gern und stets freundliche Gespräche. Seit ich Mutter bin, bekommt meine Kleine auch manchmal schöne Bücher geschenkt, darüber freuen wir uns sehr.

Hörst du privat auch gerne Musicals oder gibt´s da andere Musikstile, die dir gefallen?

Ich höre gern Musicals, besonders, wenn Audra McDonald oder Kelli O‘Hara singen, und auch gern Muse, die Beatles, Julie London, Ella Fitzgerald und neuerdings sehr oft den Lieblingssong meiner Tochter De Do Do Do, De Da Da Da von The Police und diverse Abba- Lieder.

Milica Jovanovic - Credits: Andrea Peller
Milica Jovanovic – Credits: Andrea Peller

Und welcher Song ist dein Lieblingssong?

„Till I hear see sing“ aus Love never dies.

Hast du einen Lieblingsfilm oder gibt´s mehrere Filme oder Genres, die du besonders magst?

Ich liebe die „Star Wars“ – Filme. Und als Serie gefielen mir jüngst sehr gut Bridgerton und Sex Education. Ich lese aber noch viel lieber.

Du beschäftigst dich persönlich auch mit veganer Ernährung. Wie wichtig ist gesunde Ernährung für dich als Person, aber auch für deinen Job als Künstlerin?

Ich ernähre mich vollwertig vegan und zu 99% biologisch. Wenn ich mich gesund ernähre, fühle ich mich besser, habe mehr Energie und regeneriere schneller nach dem Sport. Und Genuss und gesundes Essen schließen sich für mich nicht aus – mein Mann und ich kochen und experimentieren viel.

Wir abonnieren eine Biobox in Wien mit regionalem Obst und Gemüse und wir freuen uns sehr über den Geschmack direkt vom Feld.

Was ist dein Lebensmotto und warum?

Ich spreche oft dieses Mantra für Mitgefühl: Lokah Samastah Sukhino Bhavantu

Die Übersetzung: „Mögen alle Menschen und Lebewesen glücklich und frei sein. Mögen alle meine Worte, Taten und Gedanken zu diesem Glück und dieser Freiheit beitragen.“

Es leitet mich.

Wir Musical-Fans sagen „Danke fürs Gespräch“.

Mehr zu Milica Jovanovic auf www.milica-jovanovic.com und auf ihren Social Media Profilen auf Facebook und Instagram.

Aktuelle News von Milica.

Milica Jovanovic - Credits: Andrea Peller
Milica Jovanovic – Credits: Andrea Peller

KÜNSTLERFAMILIE – das Community-Portal für Künstler:innen und Künstleragenturen.

Jetzt anmelden!

Christoph Seidl