Vom 20. März bis 17. April 2021 könnt ihr THE WAVE – eine Uraufführung des Landestheaters Linz – als digitale Version erleben.

THE WAVE basiert auf dem Experiment des Geschichtslehrers Ron Jones von 1967 an einer amerikanischen Highschool, das durch den Roman von Morton Rhue und mehrere Filmadaptionen berühmt geworden ist.

THE WAVE (DIE WELLE) – eine Uraufführung des Landestheater Linz
Musical von Or Matias nach dem Bericht von Ron Jones

Mitarbeit an der Original-Konzeption und Consulting: CHLOE TREAT / Deutsch von JANA MISCHKE

The Wave wurde zum Teil 2019 an der Johnny Mercer Writers Colony bei Goodspeed Musicals und mit Unterstützung von SPACE on Ryder Farm geschrieben.

In Zusammenarbeit mit der Musik und Kunst (MuK) Privatuniversität der Stadt Wien.

Musikalische Leitung: Juheon Han
Inszenierung: Christoph Drewitz
Choreografie: Hannah Moana Paul
Bühne: Veronika Tupy
Kostüme: Anett Jäger
Dramaturgie: Arne Beeker

Mit Christian Fröhlich, Hanna Kastner, Lukas Sandmann, Celina dos Santos, Samuel Bertz, Malcolm Henry, Alexander Findewirth, Caroline Juliana Hat, Paolo Möller, Lena Poppe, Alexander Rapp, Kathrin Schreier

Am Sa 20. März 2021 startet um 19.30 Uhr die Online-Premiere von „THE WAVE“ auf der NETZBÜHNE des Landestheater Linz und ist dann für vier Wochen (bis 17. April 2021) on demand als „Pay-as-You-Wish“ zu sehen.

Landestheater Linz - THE WAVE - Credits: Reinhard Winkler
Landestheater Linz – THE WAVE – Credits: Reinhard Winkler

Die Story

Geschichtslehrer Ron Jones stößt in seiner Klasse beim Thema Nationalsozialismus auf Unverständnis. Die Jugendlichen können nicht verstehen, wie sich das faschistische Regime etablieren konnte und warum so viele Deutsche angeblich nichts vom Holocaust wussten. Er entschließt sich, ein Experiment durchzuführen. Er gründet „Die Welle“, eine Bewegung, in der die SchülerInnen sich strengen Verhaltensnormen unterwerfen. Die Prinzipien „Kraft durch Disziplin“, „Kraft durch Zusammenhalt“, „Kraft durch Taten“ und „Kraft durch Stolz“ setzt er Schritt für Schritt um. Als die Dinge außer Kontrolle geraten und die eingeübten Strukturen immer totalitärere Züge aufweisen, will der Lehrer das Experiment abbrechen – doch die Mitglieder der „Welle“ stellen sich ihm entgegen.

Über das THE WAVE – Ensemble

Das Ensemble von THE WAVE besteht aus vier Mitgliedern des Musicalensemble Linz (Christian Fröhlich, Hanna Kastner, Lukas Sandmann und Celina dos Santos) und sieben aktuellen und einem ehemaligen Studierenden des Studiengangs Musical an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien, die bei einer Gesangs- und Tanz-Audition in Wien ausgewählt wurden.

Über Juheon Han (musikalische Leitung)

Juheon Han wurde in Seoul, Südkorea, geboren und studierte Klavier an der dortigen Universität. Von 2000 bis 2009 war er als Komponist für eine Filmmusikagentur tätig und arbeitete zudem als Arrangeur für das Nationale Rundfunkorchester Korea. Daneben nahm er zahlreiche Engagements als Pianist wahr. Von 2009 bis 2013 absolvierte er ein Aufbaustudium mit Hauptfach Dirigieren an der Musikhochschule Mannheim. Im Anschluss an sein Studium wurde er als Korrepetitor mit Dirigierverpflichtung ans Mittelsächsische Theater Freiberg engagiert, wo er von 2014 bis 2019 als Erster Kapellmeister beschäftigt war. Seit der Spielzeit 2019/2020 ist Han Studienleiter Musical am Landestheater Linz.

Über Christoph Drewitz (Inszenierung)

Christoph Drewitz inszenierte zuletzt die Musicals Die fabelhafte Welt der Amélie und Fack Ju Göhte im Werk 7 Theater München. Fack Ju Göhte wurde beim Deutschen Musical Theater Preis 2018 als Bestes Musical ausgezeichnet. Er war u. a. Casting Direktor der Europapremiere von Blue Man Group (Berlin) und Künstlerischer Leiter diverser Musicals, zuletzt von Kinky Boots am Stage Operettenhaus in Hamburg. Als Associate Director war Christoph für Rocky sowohl in Deutschland als auch am Broadway beteiligt. In gleicher Funktion trat er für Ghost in Hamburg und Stuttgart in Erscheinung. Christoph inszenierte die Uraufführung des Musicals Lotte für die Wetzlarer Festspiele, das mehrfach für den Deutschen Musical Theater Preis nominiert wurde. Weitere Regiearbeiten umfassen die Deutschsprachige Erstaufführung von Die letzten 5 Jahre am Rex Theater Wuppertal, die Uraufführung von Die Tagebücher von Adam und Eva am Admiralspalast Berlin, Rocky in Prag sowie die aktuelle Deutschlandtour von Bibi und Tina – das Konzert. Er übertrug diverse Musicals ins Deutsche, konzipierte und moderierte Konzertprogramme. Im Sommer 2020 initiierte er das Pop-Up Festival Rosengärtchen live, bei dem er seine Inszenierungen von Der Vorname und Die letzten 5 Jahre pandemie-kompatibel neu auflegte. Am Landestheater Linz verantwortet er in der Spielzeit 2020/2021 die Inszenierungen von The Wave – Die Welle (UA) und Priscilla – Königin der Wüste (ÖE).

Über Hannah Moana Paul (Choreografie)

Ursprünglich vom Bodensee stammend, erhielt Hannah Moana Paul ihre Ausbildung an der renommierten Joop van den Ende Academy in Hamburg. Im Anschluss daran gastierte sie unter anderen am Schauspielhaus Kiel in The Full Monty, am Theater Lübeck in Oliver! und gab die Rolle der Irene Adler in Sherlock – Das Musical. In der Stage Entertainment Produktion von Fack Ju Göhte übernahm sie die Aufgabe des Dance Captain und war des weiteren als Cross-Swing und in den Rollen der Charlie und der Frau Gerster auf der Bühne zu sehen. Es folgten der Kurzfilm Ghostwriter, ein Engagement bei den Thunerseespielen für Ich war noch niemals in New York und einige Aufträge als (Co-/)Choreografin. Überdies verbrachte Hannah Moana Paul einige Zeit in Israel, wo sie in LOVEMISSNEEDDEAD, einem zeitgenössischen Tanzstück von Or Marin und Oran Nahum, mitwirkte. Seit Beginn der Spielzeit 2019/2020 ist sie fest am Landestheater Linz als Dance Captain in der Musicalsparte engagiert.

Über Veronika Tupy (Bühne)

Veronika Tupy, geboren 1989, absolvierte nach der Matura ein Theater-Jahr am Wiener Burgtheater. Während und nach dem anschließenden Studium an der Universität für angewandte Kunst Wien, Klasse für Bühnen- und Filmgestaltung, assistierte sie unter anderem am Wiener Burgtheater, bei den Salzburger Festspielen und an der Volksoper Wien. Sie lebt in Wien und arbeitet im Bereich Bühnen- und Filmgestaltung. Zuletzt gestaltete sie die Bühne am Rabenhoftheater in Wien für mehrere Produktionen wie Das tapfere Schneiderlein, König Arthus, Prometheus und Jö Schau, eine Hommage auf das Schaffen von Georg Danzer.

Über Anett Jäger (Kostüme)

Anett Jäger wurde 1988 in Halle an der Saale (Deutschland) geboren. Sie absolvierte nach dem Abitur eine zweijährige Modeschule mit Damenschneiderausbildung. Anschließend studierte sie an der Universität für Angewandte Kunst Wien in der Klasse für Bühnen- und Filmgestaltung unter der Leitung von Bernhard Kleber. Während und nach dem Studium war sie in zahlreichen Theater- und Filmprojekten involviert, u. a. in Kooperation mit der Filmakademie Wien und der Universität für Musik und Darstellende Kunst. Hierbei entwarf sie sowohl Bühnenbilder als auch Kostüme. Erste Engagements als Kostümbildassistentin führten sie zum Jedermann bei den Salzburger Festspielen, ins Schauspielhaus Hamburg (Die Verwandlung), ins Uppsala Stadsteater (Kuss der Spinnenfrau) und ins Maxim Gorki Theater (Berlin Odessa Transfer). Sie entwarf auch das Kostümbild für die ORF-Produktion Fokus Mord. Theaterprojekte brachten sie u. a. auch nach Ghana und Italien. Zuletzt arbeitete sie für das Rabenhof Theater in Wien (König Artus, Das tapfere Schneiderlein und Prometheus).

Christoph Seidl