„Der Vetter aus Dingsda“, die Operette von Eduard Künneke, feierte am 15. Dezember 2022 im Stadttheater Klagenfurt Premiere. Uraufgeführt wurde das Werk schon 1921 in Berlin.

Das Publikum darf sich auf viele spannende Fragen freuen: Kommt der Geliebte von Julia zurück und heiratet sie? Ist der Mond ein zuverlässiger Liebesbote? Und: Wo liegt eigentlich Dingsda? „Hinein kommt manch einer, doch raus kommt da keiner, denn nur nach innen geht die Tür“ wird über die Ehe gesagt. Trotzdem will auf Schloss de Weert jeder heiraten oder jemanden anderen verheiraten. Zum einen gibt es Julia. Sie träumt davon Roderich zu heiraten, der seit sieben Jahren in Batavia lebt. Gleichzeitig wird sie jedoch vom Landratssohn Egon von Wildenhagen umworben. Dann gibt es noch Josse, der Julia mit seinem Neffen August verkuppeln möchte, dem Erbe zuliebe. Das findet Julia allerdings gar nicht gut. Schließlich gibt es auch noch Hannchen, die einen Fremden heiraten will, den sie gerade einmal fünf Minuten kennt. Glück, Witz und Träumereien prägen die witzige Komödie Künnekes. Begleitet von Tango und Foxtrott, strebt jede Figur der Handlung nach seinem individuellen Glück – egal ob Liebe, Reichtum, oder gar doch in der Ehe?

Christoph Wagner-Trenkwitz; Credits: Ferdinand Neumüller
Christoph Wagner-Trenkwitz; Credits: Ferdinand Neumüller

Das Leading Team

MUSIKALISCHE LEITUNG: Günter Wallner
REGIE: Andrea Schwalbach
BÜHNE UND KOSTÜME: Frank Philipp Schlößmann
CHOREOGRAPHIE: Rachele Pedrocchi
DRAMATURGIE: Markus Hänsel

Die Cast

JULIA DE WEERT: Rinnat Moriah
HANNCHEN: Martina Fender
JOSEF KUHBRODT: Christoph Wagner-Trenkwitz
WILHELMINE KUHBRODT: Odette Brenninkmeijer
EGON VON WILDENHAGEN: Matthias Störmer
AUGUST KUHBRODT, DER ERSTE FREMDE: Roman Payer
RODERICH DE WERT, DER ZWEITE FREMDE: Erwin Belakowitsch
DIENER HANS: Thomas Tischler
DIENER KARL: David Jagodic

Kärntner Sinfonieorchester

Rosanna Pospisil