Nachdem am 4. März bereits sieben Kandidatinnen und Kandidaten den Einzug in die erste Finalshow geschafft haben, stehen am Freitag, dem 11. März 2022 in der 2. Starmania-Qualifikationsshow nun die zweiten 14 von 28 neuen Kandidatinnen und Kandidaten auf der größten TV-Bühne Österreichs.

Live ab 20.15 Uhr in ORF 1 führt Moderatorin Arabella Kiesbauer durch die Show und Ö3-Star Philipp Hansa supportet Arabella mit Informationen zu den „Starmaniacs“ und seinen speziellen Kommentaren.

Zusätzlich zur „Stamm-Jury“ mit Artistin & Model Lili Paul-Roncalli und Erfolgssänger & „Amadeus“-Preisträger Josh. wird diesmal Gastjuror Thorsteinn Einarsson mit dabei sein.

Chartstürmer Thorsteinn Einarsson hat Castingshow-Wurzeln und wird als Sänger und Songwriter sowohl online als auch offline von einer großen Fanbase unterstützt. Seit einigen Jahren steht er schon erfolgreich im Musikbusiness und performt bei der zweiten Starmania-Show seinen Song „Shackles“.

Gastjuror Thorsteinn Einarsson - Fotocredits: ORF / Sonymusic / Marlene Brandstoetter
Gastjuror Thorsteinn Einarsson – Fotocredits: ORF / Sonymusic / Marlene Brandstoetter

Thorsteinn Einarsson als Gastjuror mit Vorbildfunktion

Musiker Thorsteinn Einarsson hat das Rezept für Charterfolge gefunden. 2015 wurde er für seine Hitsingle „Leya“ als Songwriter des Jahres mit dem „Amadeus“ ausgezeichnet. Der Sänger hat seine Karriere in der ORF-Castingshow „Die große Chance“ gestartet und ist ein Kenner der modernen Pop-Rock-Szene. Dass er weiß, wovon er spricht, hat er schon oft gezeigt. Seine Songs wurden millionenfach gestreamt und kletterten gemeinsam mit seinen Alben immer wieder in die Top Ten der Charts.

Thorsteinn Einarsson: „Meine Karriere hat bekanntlich in „Die große Chance“ begonnen, daher freue ich mich schon sehr darauf, knapp acht Jahre nach meiner eigenen Erfahrung, jetzt auf der anderen Seite der Bühne zu sitzen und neuen Talenten Tipps zu geben.“

Im März 2002 veröffentlicht Thorsteinn Einarsson sein neues Album „Einarsson.“ und tourt anschließend durch ganz Österreich.

Die „Stamm-Jury“ mit Lili Paul-Roncalli und Josh.

Der vielseitige Musiker Josh. kennt die Spielregeln des Musikbusiness und weiß, worauf es ankommt, um sich als Musiker von anderen abzuheben. Er hat mit zwei Alben und zahlreichen Hit-Singles bereits mehrfach bewiesen, dass er den Nerv des Publikums trifft. Dank seiner Live-Erfahrung auf den größten Bühnen Österreichs und Deutschlands kann er kompetent und unverblümt beurteilen, was einen gelungenen Gesangsauftritt ausmacht. Weltklasse-Artistin und Model Lili Paul-Roncalli ist im Rampenlicht aufgewachsen. Egal ob in der Zirkusmanege, vor den TV-Kameras oder auf Social Media – sie weiß, was eine gelungene Performance ausmacht und wie sich die frischen „Starmaniacs“ am besten in Szene setzen, um das Publikum zu begeistern. Mit Hilfe ihrer Expertise gibt sie wertvolle Tipps zur Bühnenpräsenz, Ausstrahlung und Gesamterscheinung der Kandidatinnen und Kandidaten auf deren Weg zum „Star des Jahres“.

Durch „Starmania 22“ führt Arabella Kiesbauer – Ö3-Star Philipp Hansa kommentiert die Shows und liefert Infos über die „Starmaniacs“.

Das sind die 14 Kandidatinnen und Kandidaten der 2. Starmania-Qualifikationsshow am 11. März

Judith Lisa Bogusch, 21 Jahre und Studentin der Medienmusik aus Matrei in Osttirol – aktuell lebt sie in Wien: „Bei „Starmania“ dabei zu sein, fühlt sich wie ein Abenteuer an. Ich freue mich auf das Singen und darauf, neue Leute kennenzulernen. Ich habe schon als Kind gemeinsam mit meiner Mama und meinen drei Geschwistern musiziert. Bei Auftritten spiele ich auch eigene Songs, denn ich liebe es, Lieder zu schreiben.“

Julia Maria Ebner, 23 Jahre und Hotel- & Gastgewerbeassistentin aus Feffernitz in Kärnten: „Ich habe mich entschlossen, bei „Starmania“ mitzumachen, weil ich für die Musik und mit der Musik lebe. Ich möchte auch ein Statement setzen, dass andere Leute sich trauen sollten, aus ihrer Komfortzone auszubrechen, um zu tun, was sie wollen. Wir sind alle schon Gewinner, weil wir auf dieser Bühne stehen und singen dürfen.“

Stefan Eigner, 22 Jahre und Sänger & Karaoke-DJ aus Wien: „Ich habe lange überlegt, ob ich mich traue, bei „Starmania“ mitzumachen – am Ende war mein Chef ausschlaggebend. Ich war früher bei den Sängerknaben und habe in den vergangenen Jahren schon einige Konzerte gegeben. Musikalisch mag ich alles Mögliche: Von Rock über Pop bis hin zu Klassik – ich möchte alles ein bisschen ausprobieren, aber am liebsten singe ich Queen.“

Daniel Frkat, 22 Jahre und Lehramtsstudent (Englisch und Spanisch) aus Wien: „Ich brauche die Bühne, ihre Energie, den positiven Stress und auch ein bisschen den Konkurrenzkampf, um richtig aufzublühen. Ich bin megahappy, bei „Starmania“ dabei zu sein und etwas zu haben, auf das ich mich voll konzentrieren kann. Bei anderen Castingshows habe ich Freundschaften fürs Leben geschlossen und Connections gemacht, die ich immer wertschätzen werden.“

Kevin Gratz, 20 Jahre und Einzelhandelskaufmann aus Kapfenberg in der Steiermark: „Meine Freunde und Follower haben mich ermuntert, mich bei „Starmania“ zu bewerben – da habe ich viel Zuspruch bekommen. Es war eine der besten Entscheidungen meines Lebens, dass ich mich angemeldet habe – es ist etwas Besonderes für mich und eine Ehre, dass ich dabei sein darf. Meine Familie und Freunde sind sehr stolz auf mich.“

Sebastian Holzer, 21 Jahre und Student der Gesundheits- und Krankenpflege aus Payerbach in Niederösterreich: „Ich freue mich bei „Starmania“ besonders auf das Coaching und den Austausch mit den anderen Kandidatinnen und Kandidaten, die das gleiche Interesse haben wie ich. Ich spiele in einigen Bands verschiedene Instrumente und singe – ich mache Oberkrainermusik, aber auch Pop, Rock und Jazz. In einem Musical habe ich auch schon mitgespielt. Bei „Starmania“ bin ich für alle Musikrichtungen offen.“

Emil Kafka, 20 Jahre und Student aus Wien: „Ich habe die Erwartung, dass „Starmania“ eine tolle Erfahrung wird und freue mich auf die Reise. Musik mache ich schon immer, auch meine Mama hat immer gesungen. Am liebsten singe ich dramatische Lieder, weil es da den meisten Interpretationsraum gibt. Bei „Starmania“ hätte ich gerne eine Kombination aus Dingen, von denen ich weiß, dass ich sie gut kann, und ein paar Challenges.“

Josef Kobinger, 17 Jahre und Schüler aus Neustift im Stubaital in Tirol: „Die Anmeldung für „Starmania“ ist durch meinen Vater erfolgt. Ich bin ein sehr medieninteressierter Mensch, daher finde ich die Kombination aus Singen und Medien bei „Starmania“ sehr spannend. Seit 2014 bin ich bei den Wiltener Sängerknaben in Innsbruck und schon auf großen Bühnen in China gestanden. Ich bin auch schon solistisch aufgetreten. Im Moment singe ich Klassik – in der Freizeit mag ich aber auch gerne Country, Pop und deutsche Musik. Es kommt auf die Abwechslung an.“

Dora Leonardi, 27 Jahre und aus Wien: „Ich wollte mich wegen meiner Zweifel eigentlich nicht bei „Starmania“ bewerben – dann dachte ich mir, jetzt muss ich es erst recht machen. Ich bin eine Perfektionistin und schon sehr gespannt, was jetzt passiert. Dabei zu sein, ist ein Gewinn für mich und meine persönliche Weiterentwicklung. Meine Stimme ist vielseitig einsetzbar.“

Hisham Morscher, 28 Jahre und Musiker & Schauspieler aus der Schweiz, der aktuell in Wien lebt: „Ich mache bei „Starmania“ mit, weil ich wieder eine Chance haben will, gehört und gesehen zu werden. Ich freue mich auf die Shows und darauf, auf der Bühne zu stehen und gute Laune oder Emotionen rüberzubringen. Ich habe in zwei Filmen mitgespielt, eigene Musik veröffentlicht und Konzerte gehabt – zum Beispiel auf dem „Donauinselfest“ oder dem „Nova Rock“. Bei „Starmania“ hätte ich Bock auf urbanen Deutsch-Pop oder Hip-Hop – aber ich bin auch offen, mal etwas anderes zu zeigen.“

Elena Pfennich, 22 Jahre und Lehramtsstudentin (Sport & Musik) aus Zell am See in Salzburg – aktuell lebt sie in Wien: „Ich bin bei „Starmania“ dabei, weil ich mich auf die Musik fokussieren will – sie ist meine Nummer eins. Es ist cool und aufregend, dass ich mitmachen darf. Es ist eine neue Erfahrung und ich bin schon sehr gespannt und voller Vorfreude. Mein Traum ist es, selbst Musik zu machen und eigene Songs zu veröffentlichen.“

Katharina Satzinger, 20 Jahre und Medizinstudentin aus St. Marien in Oberösterreich: „Ich habe gelesen, dass man sich für „Starmania“ anmelden kann und es einfach gemacht – es war eine Spontanaktion. Jetzt freue ich mich, hier zu sein. Ich singe regelmäßig öffentlich in einer Big Band und einer Brass Band, aber nicht auf so großen Bühnen – „Starmania“ ist also eine ganz neue Erfahrung für mich.“

Julia Sperlich: 21 Jahre und Lehramtsstudentin für die Primarstufe, die aktuell in Wien lebt: „Ich möchte meine Musikkarriere vorantreiben und endlich mehr Leute von meiner Musik und Stimme überzeugen.“

Elisabeth Walløe, 29 Jahre und Referentin aus Norwegen, die aktuell in Wien lebt: „Es wird eine tolle und ungewohnte Erfahrung sein, ohne meine Band auf der großen „Starmania“-Bühne zu stehen. Ich möchte mich damit selbst herausfordern – vielleicht kann ich ja mehr, als ich denke. Ich wünsche mir, dass ich mich selbstsicher fühle und mich mit meiner Musik ausdrücken kann. Ich mache in erster Linie Indie- und Folkmusik und hoffe, dass ich meinen eigenen Stil zu „Starmania“ mitbringen kann.“

Die Bewertung

Nach jeder Einzelperformance bewertet die Jury die Gesangsdarbietungen der Kandidatinnen und Kandidaten. Jede Jurorin und jeder Juror kann dabei in den Auftaktshows je einmal ein „Star-Ticket“ vergeben und so entscheiden, wer direkt in die nächste Runde einziehen darf. Das Publikum hat mittels Televoting die Möglichkeit, drei Kandidatinnen und Kandidaten in die erste Finalshow zu wählen. Die Jury entscheidet außerdem durch ein „Jury-Ticket“ gemeinsam über das Weiterkommen eines weiteren „Starmaniacs“.

2021 waren insgesamt 3,4 Millionen Starmania-Fans über ORF 1 live dabei – das sind im Schnitt 28 Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe 12–29 Jahre. Werden diese Zuschauerzahlen 2022 noch übertroffen?

Zur Einstimmung auf „Starmania 22“ bietet Flimmit mit den Final-Shows der ersten vier Staffeln ein Wiedersehen mit den Gewinnern Michael Tschuggnall, Verena Pötzl, Nadine Beiler und Oliver Wimmer sowie den beiden legendären Zweitplatzierten und heutigen Austro-Stars Conchita Wurst und Christina Stürmer.

Welcher Grundstein für eine erfolgreiche Musikkarriere mit einer Castingshow-Teilnahme gelegt werden kann, zeigen darüber hinaus die Dokumentationen „Conchita – Unstoppable“ und „Conchita – Queen of Austria“, die ebenfalls auf Flimmit abrufbar sind.

Christoph Seidl