Sieben Talente haben es in der ersten Qualifikationsshow von „Starmania 22“ in die Finalrunde geschafft.

Mit dabei in der ersten Finalshow sind (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Khira Ayers: Die 19-Jährige aus Wien ist Schülerin.
  • Daniel Fink: Der 26-jährige Tiroler ist Pfleger und Musiker.
  • Martin Furtlehner: Der 24-jährige Medizinstudent und Musiker stammt aus Ardagger Stift in Niederösterreich.
  • Nadja Inzko: Die 26-jährige Sozialpädagogin kommt aus Klagenfurt in Kärnten.
  • Lukas Meusburger: Der 20-jährige Student kommt aus Bizau in Vorarlberg.
  • Marco Spiegl: Der 23-jährige Tiroler aus Oberperfuss ist Musiker.
  • Valentina Thoms: Die 15-jährige Schülerin lebt in Altmünster am Traunsee.

Im Sommer 2022 ist dann – wenn es die Corona-Situation zulässt – die Live-Tour mit den „Starmania 22 – Finalistinnen und Finalisten“ geplant. Die Starmania-Fans können sich auf junge Talente freuen, die Songs aus den Finalshows, Duette und Gruppennummern performen werden. Außerdem sorgen ein eigens arrangiertes Opening, Rückblicke auf die Highlights und die bewegendsten Momente der Show für ein unvergessliches Erlebnis.

Das waren alle 14 Kandidatinnen und Kandidaten der 1. Starmania-Qualifikationsshow am 4. März

Khira Ayers, 19 Jahre und Schülerin aus Wien: „Ich freue mich darauf, bei „Starmania“ auf der Bühne zu stehen, weil ich das schon viel zu lange nicht mehr gemacht habe – man fühlt sich dabei richtig frei. Ich weiß, dass ich immer Musik machen werde. Sie war mir schon immer wichtig und macht mich glücklich. Pop- und Indie-Musik finde ich besonders cool, aber es macht einfach Spaß, Dinge auszuprobieren.“

Josef Baumgartner, 19 Jahre und Grundwehrdiener aus Obdach in der Steiermark: „Ein bisschen Bühnenerfahrung habe ich schon, ich bin sechs Jahre lang in die Musical Akademie Murtal gegangen und habe neben den Schulauftritten auch schon auf Hochzeiten und Geburtstagsfeiern gesungen. Mein Traum war schon immer die Musik, seit ich klein war, und ich freue mich Vollgas, dass ich jetzt dabei bin.“

Hannah Ehgartner: 17 Jahre und Schülerin aus Hof bei Salzburg: „Ich habe früher oft den „Kiddy Contest“ geschaut und wollte dort immer gerne mitmachen. Ich kann mir daher noch gar nicht vorstellen, bald auf der großen Bühne zu stehen. Ich möchte bei „Starmania“ gerne Bühnenerfahrung sammeln und aus mir herauskommen, weil ich schüchtern bin. Bei „Starmania“ würde ich gerne mehrere Seiten von mir zeigen. Ich habe bisher immer auf Englisch gesungen, daher fände ich es cool, auf Deutsch zu singen, auch wenn es eine große Überwindung ist.“

Daniel Fink, 26 Jahre und Pfleger & Musiker aus Tirol: „Ich mache bei „Starmania“ mit, weil ich das Publikum mit meiner Stimme berühren will. Ich realisiere noch nicht so ganz, dass ich dabei bin. In der Schule habe ich festgestellt, dass Singen für mich sehr wichtig ist. Manche machen Yoga, ich mache Musik – da kann ich richtig abschalten. Mit einer Coverband bin ich circa zwei Jahre lang durch Österreich, Deutschland und die Schweiz gereist. Bei 60 bis 70 Auftritten pro Jahr habe ich schon viele Bühnenkilometer sammeln dürfen.“

Martin Furtlehner, 24 Jahre und Medizinstudent & Musiker aus Ardagger Stift in Niederösterreich: „Durch meine Teilnahme an „Starmania“ möchte ich eigene Zweifel überwinden und den Sprung ins kalte Wasser wagen. Ich bin seit sechs Jahren als Musiker tätig und etwa bei Hochzeiten oder Bällen aufgetreten. Musik und Medizin liebe ich gleichermaßen und ich wünsche mir, dass beides klappt – ein singender Mediziner sozusagen.“

Philip Handzel, 21 Jahre und Lehramtsstudent für die Primarstufe aus Wien: „Ich mache bei „Starmania“ mit, weil ich den Zuschauerinnen und Zuschauern die Möglichkeit geben möchte, mir ein bisschen in die Seele zu schauen – ich will die Leute mit meinem Gesang viel fühlen lassen. Dass ich dabei bin, ist aufregend. Ich freue mich auf die Herausforderung und darauf, etwas von mir zeigen zu können.“

Nadja Inzko, 26 Jahre und Sozialpädagogin aus Klagenfurt: „Es ist sehr aufregend, dass ich bei „Starmania“ dabei sein darf. Ich bin sehr gespannt, was noch auf mich zukommt und freue mich auf das Vocal Coaching – mal sehen, was ich lernen und für mich mitnehmen kann. Ich singe viele ruhige und gefühlvolle Lieder, möchte mich bei „Starmania“ aber ausprobieren.“

Stella Kranner, 23 Jahre und Lehramtsstudium für die Primarstufe aus Wien – sie war bei den Wiener Sängerknaben und hat Populargesang studiert: „Ich verdiene mein Geld schon mit Konzerten und bin sehr dankbar dafür. Ich will viele Leute erreichen, sie berühren und in gute Laune versetzen. „Starmania“ habe ich als Kind schon immer geschaut und zu Hause mit meinen Cousinen und meiner Oma Plakate mit den Namen der Kandidatinnen und Kandidaten gebastelt. Das war immer das Happening der Woche! Ich freue mich wirklich darüber, dass die Show zurück ist und mich meine Großeltern im Fernsehen sehen werden.“

Maria-Luise Leitner, 17 Jahre und Schülerin aus St. Georgen in der Steiermark: „Ich kann es noch gar nicht realisieren, dass ich bei „Starmania“ dabei bin, aber es ist wirklich cool. Ich freu mich auf die Zeit mit den anderen Kandidatinnen und Kandidaten. Ich singe, seit ich ganz klein bin und habe mich bei jedem Fest auf den Tisch gestellt und den Leuten etwas vorgesungen.“

Lukas Meusburger, 20 Jahre und Student aus Bizau in Vorarlberg: „Meine Freunde haben mich in der Uni-Cafeteria darauf aufmerksam gemacht, dass „Starmania“ Kandidaten castet. Ich habe mich direkt dort angemeldet. Das Gefühl dabei zu sein, ist überwältigend. Ich träume davon, mit der Musik erfolgreich zu werden, und mit „Starmania“ komme ich diesem Ziel bestimmt einen Schritt näher. Ich singe schon immer – meine Eltern haben mich sehr musikalisch erzogen.“

Jennifer Muhozi, 19 Jahre und auszubildende Rettungssanitäterin aus Wien: „Es haben sich viele Kandidatinnen und Kandidaten bei „Starmania“ beworben. Daher bin ich stolz auf mich, so weit gekommen zu sein und empfinde es als Kompliment. Ich freue mich darauf, zu sehen, was in mir steckt. Im Alter von vier Jahren bin ich zum ersten Mal auf der Bühne gestanden. Seitdem singe ich auch manchmal in der Band meines Vaters.“

Marco Spiegl, 23 Jahre und Musiker aus Oberperfuss in Tirol: „Ich habe schon als Kind „Starmania“ geschaut und es ist eine große Ehre für mich, dass ich dabei sein darf und so weit gekommen bin. Seit fünf Jahren bin ich hauptberuflich Sänger und habe schon bei den Skirennen in Kitzbühel und St. Moritz und beim Oktoberfest in China gespielt. Ich liebe Volks- und Schlagermusik, probiere aber alles aus.“

Samira Lea Summer, 21 Jahre und Music Technology Specialist – Studentin aus Wien: „Ich möchte die Menschen bei „Starmania“ mit meiner Stimme berühren und freue mich auf das Feedback der Profis. Durch meine Teilnahme an „The Voice Kids“ und „DSDS“ sowie meine Arbeit im Live-Entertainment in einem Clubhotel konnte ich schon ein bisschen Bühnenerfahrung sammeln. Ich hoffe, dass sich unter den Kandidatinnen und Kandidaten Freundschaften entwickeln und man sich gegenseitig pusht.“

Valentina Thoms, 15 Jahre und Schülerin aus Altmünster am Traunsee: „Ich wollte schon lange auf einer großen Bühne stehen und mit meiner Stimme Eindruck hinterlassen – ich liebe die Bühne sehr. Dass das durch „Starmania“ in Erfüllung gegangen ist, freut mich. Ich kann es noch gar nicht glauben, dass ich dabei bin – es ist ein tolles Gefühl. Ich freue mich besonders auf die Auftritte und die Zeit in Wien.“

Starmania 22

28 Kandidatinnen und Kandidaten singen in ORF 1 in zwei „Starmania 22“-Qualifkationsshows um den Einzug in die Finalrunden.

Starmania-Hosts ist wieder Arabella Kiesbauer und Ö3-Moderator Philipp Hansa übernimmt die Kommentare und unterstützt die Sendung mit Infos zu den Starmaniacs.

2021 waren insgesamt 3,4 Millionen Starmania-Fans über ORF 1 live dabei – das sind im Schnitt 28 Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe 12–29 Jahre.

Bei der ersten Qualifikationsshow am 4. März 2022 in ORF 1 waren bis zu 463.00 Menschen dabei, im Schnitt verfolgten die Show 410.000 Zuschauerinnen und Zuschauer bei einem Marktanteil von 15 Prozent. Bei der Entscheidung waren 414.000 Menschen vor den Bildschirmen dabei – das ist ein Marktanteil von 19 Prozent. Eine hohe Nutzung war in der jungen Zielgruppe zu erkennen. In der Zielgruppe A 12-29 lag der Marktanteil bei der Show bei 28 Prozent, bei der Entscheidung bei 35 Prozent, bei den 12-49 jährigen bei 21 Prozent bzw. 24 Prozent. Mit 1,129 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern (weitester Seherkreis) verfolgten 15 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung zumindest kurz den „Starmania 22“-Abend in ORF 1.

Die Starmania-Jury

Die Starmania Jury mit Erfolgssänger und „Amadeus“-Preisträger Josh. und Artistin & Model Lili Paul-Roncalli bewertet die Auftritte gemeinsam mit einer/m Gastjuror/in aus der österreichischen Musikszene. Darunter: Marco Wanda, dessen Band Wanda zu den beliebtesten Acts des Landes zählt, Chartstürmer Lemo, Senkrechtstarterin Melissa Naschenweng und Popmusikerin Tina Naderer – die weiteren Gastjurorinnen und -juroren sorgen im Laufe der Staffel für den oder anderen Überraschungsmoment.

Das sind die 14 Kandidatinnen und Kandidaten der 2. Starmania-Qualifikationsshow am 11. März

Judith Lisa Bogusch, 21 Jahre und Studentin der Medienmusik aus Matrei in Osttirol – aktuell lebt sie in Wien: „Bei „Starmania“ dabei zu sein, fühlt sich wie ein Abenteuer an. Ich freue mich auf das Singen und darauf, neue Leute kennenzulernen. Ich habe schon als Kind gemeinsam mit meiner Mama und meinen drei Geschwistern musiziert. Bei Auftritten spiele ich auch eigene Songs, denn ich liebe es, Lieder zu schreiben.“

Julia Maria Ebner, 23 Jahre und Hotel- & Gastgewerbeassistentin aus Feffernitz in Kärnten: „Ich habe mich entschlossen, bei „Starmania“ mitzumachen, weil ich für die Musik und mit der Musik lebe. Ich möchte auch ein Statement setzen, dass andere Leute sich trauen sollten, aus ihrer Komfortzone auszubrechen, um zu tun, was sie wollen. Wir sind alle schon Gewinner, weil wir auf dieser Bühne stehen und singen dürfen.“

Stefan Eigner, 22 Jahre und Sänger & Karaoke-DJ aus Wien: „Ich habe lange überlegt, ob ich mich traue, bei „Starmania“ mitzumachen – am Ende war mein Chef ausschlaggebend. Ich war früher bei den Sängerknaben und habe in den vergangenen Jahren schon einige Konzerte gegeben. Musikalisch mag ich alles Mögliche: Von Rock über Pop bis hin zu Klassik – ich möchte alles ein bisschen ausprobieren, aber am liebsten singe ich Queen.“

Daniel Frkat, 22 Jahre und Lehramtsstudent (Englisch und Spanisch) aus Wien: „Ich brauche die Bühne, ihre Energie, den positiven Stress und auch ein bisschen den Konkurrenzkampf, um richtig aufzublühen. Ich bin megahappy, bei „Starmania“ dabei zu sein und etwas zu haben, auf das ich mich voll konzentrieren kann. Bei anderen Castingshows habe ich Freundschaften fürs Leben geschlossen und Connections gemacht, die ich immer wertschätzen werden.“

Kevin Gratz, 20 Jahre und Einzelhandelskaufmann aus Kapfenberg in der Steiermark: „Meine Freunde und Follower haben mich ermuntert, mich bei „Starmania“ zu bewerben – da habe ich viel Zuspruch bekommen. Es war eine der besten Entscheidungen meines Lebens, dass ich mich angemeldet habe – es ist etwas Besonderes für mich und eine Ehre, dass ich dabei sein darf. Meine Familie und Freunde sind sehr stolz auf mich.“

Sebastian Holzer, 21 Jahre und Student der Gesundheits- und Krankenpflege aus Payerbach in Niederösterreich: „Ich freue mich bei „Starmania“ besonders auf das Coaching und den Austausch mit den anderen Kandidatinnen und Kandidaten, die das gleiche Interesse haben wie ich. Ich spiele in einigen Bands verschiedene Instrumente und singe – ich mache Oberkrainermusik, aber auch Pop, Rock und Jazz. In einem Musical habe ich auch schon mitgespielt. Bei „Starmania“ bin ich für alle Musikrichtungen offen.“

Emil Kafka, 20 Jahre und Student aus Wien: „Ich habe die Erwartung, dass „Starmania“ eine tolle Erfahrung wird und freue mich auf die Reise. Musik mache ich schon immer, auch meine Mama hat immer gesungen. Am liebsten singe ich dramatische Lieder, weil es da den meisten Interpretationsraum gibt. Bei „Starmania“ hätte ich gerne eine Kombination aus Dingen, von denen ich weiß, dass ich sie gut kann, und ein paar Challenges.“

Josef Kobinger, 17 Jahre und Schüler aus Neustift im Stubaital in Tirol: „Die Anmeldung für „Starmania“ ist durch meinen Vater erfolgt. Ich bin ein sehr medieninteressierter Mensch, daher finde ich die Kombination aus Singen und Medien bei „Starmania“ sehr spannend. Seit 2014 bin ich bei den Wiltener Sängerknaben in Innsbruck und schon auf großen Bühnen in China gestanden. Ich bin auch schon solistisch aufgetreten. Im Moment singe ich Klassik – in der Freizeit mag ich aber auch gerne Country, Pop und deutsche Musik. Es kommt auf die Abwechslung an.“

Dora Leonardi, 27 Jahre und aus Wien: „Ich wollte mich wegen meiner Zweifel eigentlich nicht bei „Starmania“ bewerben – dann dachte ich mir, jetzt muss ich es erst recht machen. Ich bin eine Perfektionistin und schon sehr gespannt, was jetzt passiert. Dabei zu sein, ist ein Gewinn für mich und meine persönliche Weiterentwicklung. Meine Stimme ist vielseitig einsetzbar.“

Hisham Morscher, 28 Jahre und Musiker & Schauspieler aus der Schweiz, der aktuell in Wien wohnt: „Ich mache bei „Starmania“ mit, weil ich wieder eine Chance haben will, gehört und gesehen zu werden. Ich freue mich auf die Shows und darauf, auf der Bühne zu stehen und gute Laune oder Emotionen rüberzubringen. Ich habe in zwei Filmen mitgespielt, eigene Musik veröffentlicht und Konzerte gehabt – zum Beispiel auf dem „Donauinselfest“ oder dem „Nova Rock“. Bei „Starmania“ hätte ich Bock auf urbanen Deutsch-Pop oder Hip-Hop – aber ich bin auch offen, mal etwas anderes zu zeigen.“

Elena Pfennich, 22 Jahre und Lehramtsstudentin (Sport & Musik) aus Zell am See in Salzburg – aktuell lebt sie in Wien: „Ich bin bei „Starmania“ dabei, weil ich mich auf die Musik fokussieren will – sie ist meine Nummer eins. Es ist cool und aufregend, dass ich mitmachen darf. Es ist eine neue Erfahrung und ich bin schon sehr gespannt und voller Vorfreude. Mein Traum ist es, selbst Musik zu machen und eigene Songs zu veröffentlichen.“

Katharina Satzinger, 20 Jahre und Medizinstudentin aus St. Marien in Oberösterreich: „Ich habe gelesen, dass man sich für „Starmania“ anmelden kann und es einfach gemacht – es war eine Spontanaktion. Jetzt freue ich mich, hier zu sein. Ich singe regelmäßig öffentlich in einer Big Band und einer Brass Band, aber nicht auf so großen Bühnen – „Starmania“ ist also eine ganz neue Erfahrung für mich.“

Katharina Stiedl, 28 Jahre und Event-Sängerin aus Maria Enzersdorf in Niederösterreich: „Es ist sehr aufregend für mich, bei „Starmania“ dabei zu sein. Zuerst wollte ich es nach dem Motto „Why not?“ einfach mal probieren – aber jetzt bin ich hier, um so weit wie möglich zu kommen. Konkurrenzdenken liegt mir gar nicht – ich gönne jedem alles. Ich will zeigen, was ich kann, eine gute Zeit haben und glücklich sein.“

Elisabeth Walløe, 29 Jahre und Referentin aus Norwegen, die aktuell in Wien lebt: „Es wird eine tolle und ungewohnte Erfahrung sein, ohne meine Band auf der großen „Starmania“-Bühne zu stehen. Ich möchte mich damit selbst herausfordern – vielleicht kann ich ja mehr, als ich denke. Ich wünsche mir, dass ich mich selbstsicher fühle und mich mit meiner Musik ausdrücken kann. Ich mache in erster Linie Indie- und Folkmusik und hoffe, dass ich meinen eigenen Stil zu „Starmania“ mitbringen kann.“

Die Bewertung

Nach jeder Einzelperformance bewertet die Jury die Gesangsdarbietungen der Kandidatinnen und Kandidaten. Jede Jurorin und jeder Juror kann dabei in den Auftaktshows je einmal ein „Star-Ticket“ vergeben und so entscheiden, wer direkt in die nächste Runde einziehen darf. Das Publikum hat mittels Televoting die Möglichkeit, drei Kandidatinnen und Kandidaten in die erste Finalshow zu wählen. Die Jury entscheidet außerdem durch ein „Jury-Ticket“ gemeinsam über das Weiterkommen eines weiteren „Starmaniacs“.

Zusätzlich zur „Stamm-Jury“ mit Artistin & Model Lili Paul-Roncalli und Erfolgssänger & „Amadeus“-Preisträger Josh. wird in der zweiten Starmania-Qualifikationsshow der Gastjuror Thorsteinn Einarsson mit dabei sein.

Chartstürmer Thorsteinn Einarsson hat Castingshow-Wurzeln und wird als Sänger und Songwriter sowohl online als auch offline von einer großen Fanbase unterstützt. Seit einigen Jahren steht er schon erfolgreich im Musikbusiness und performt bei der zweiten Starmania-Show seinen Song „Shackles“.

2021 waren insgesamt 3,4 Millionen Starmania-Fans über ORF 1 live dabei – das sind im Schnitt 28 Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe 12–29 Jahre. Werden diese Zuschauerzahlen 2022 noch übertroffen?

Zur Einstimmung auf „Starmania 22“ bietet Flimmit mit den Final-Shows der ersten vier Staffeln ein Wiedersehen mit den Gewinnern Michael Tschuggnall, Verena Pötzl, Nadine Beiler und Oliver Wimmer sowie den beiden legendären Zweitplatzierten und heutigen Austro-Stars Conchita Wurst und Christina Stürmer.

Welcher Grundstein für eine erfolgreiche Musikkarriere mit einer Castingshow-Teilnahme gelegt werden kann, zeigen darüber hinaus die Dokumentationen „Conchita – Unstoppable“ und „Conchita – Queen of Austria“, die ebenfalls auf Flimmit abrufbar sind.

Christoph Seidl