Am Fr 15. März 2024 um 20:00 Uhr kommen Neiyla und Mary Jane’s Soundgarden in das Porgy & Bess in Wien.

Mit der Anmeldung zum Herzensprojekt-Newsletter der Kindernothilfe Österreich gibt es jetzt die Chance auf Tickets für das Urban Fusion Konzert.

Jeunesse – Urban Fusion Konzert – mit Neiyla & Mary Jane’s Soundgarden

Jetzt beim Valentinstag-Gewinnspiel mitmachen.

Das Konzert ist auch als Stream verfügbar.

Neiyla

Vocals: Neiyla
Gitarre, Back Vocals: Sebastian Maurer
Keyboard: Leonard Roth
Bass, Back Vocals: Daniel Zoglauer
Drums: Bernhard Küllinger

Mary Jane’s Soundgarden

Vocals: Tanja Peinsipp
Saxophone: Dido Aschauer
Gitarre, Lukas Schmidt
Bass: Michael Reitinger
Drums: Lukas Klingseisen

Über Neiyla

Begonnen hat für die gebürtige Oberösterreicherin Neiyla alles mit Songideen in ihrem Handy und zahlreichen Stunden Gesangsübungen. Im Alter von 16 Jahren startete sie dann mit der Organisation ihrer eigenen Konzerte.

Nicht nur in Österreich hatte Neiyla schon zahlreiche Auftritte, sondern war u.a. auch in London, Berlin, Edinburgh und Südengland auf der Bühne zu sehen – z.B. im Brucknerhaus in Linz, am Edinburgh Jazz and Blues Festival, im Hampstead Jazz Club in London, beim Marianne Mendt Jazzfestival, beim Surf World Cup und als Stargast des Internationalen Jugendtheater Awards.

Ihre Debüt-Single, den Pop/RnB Song „Good Thing“, veröffentlichte Neiyla im September 2020 und ist seit dem immer wieder auf österreichischen Radiosendern zu hören – wie z.B. Hitradio Ö3, Life Radio und Welle 1 – und hatte auch internationale Radio-Airplays. Im TV war Neiyla u.a. in Guten Morgen Österreich und Studio 2 (ORF2) und in „Cafe Puls“ (Puls4 – ProSiebenSat.1 PULS 4) zu sehen.

Beim Austrian Composer Songwriter Awards 2023 stand sie im Finale im Porgy & Bess und performte ihren ihren Song „Unthinkable“ für Forscherin Jane Goodall.

In ihren Songs möchte Neiyla als Singer-Songwriterin ihre Gefühle, Momente und Erfahrungen einfangen und mit ihrem positiven Sound und ehrlichen Texten auch junge Menschen ansprechen und ermutigen selbst aktiv zu werden und selbstbewusst ihre Potenziale und Ziele zu verwirklichen.

Ihren Song „Unthinkable“ stellt Neiyla der Kindernothilfe Österreich als musikalische Begleitung des Kindernothilfe-Herzensprojekts in Baan Doi (Nordthailand) zur Verfügung und wurde vom Team der Kindernothilfe Österreich beim Event „In 80 Minuten um die Welt“ im MQ – MuseumsQuartier in Wien anlässlich des Welttags der Kinderrechte als Kindernothilfe-Botschafterin vorgestellt.

Über Mary Jane’s Soundgarden

Mary Jane‘s Soundgarden besteht aus Bassist Michael Reitinger, Drummer Lukas Klingseisen, Gitarrist Lukas Schmidt, Saxophonist Dido Aschauer und der Sängerin Tanja Peinsipp.

Seit deren Gründung im Jahr 2019 setzt das Kollektiv auf Groove und bietet musikalisch eine Mischung aus James Brown, P-Funk und modernen Hip-Hop-Elementen – und mit dem speziellen Synth-Sounds von Saxophonist Dido Aschauer entsteht bei ihren Auftritten ein besonderes Klangerlebnis.

Über die Jeunesse – Musikalische Jugend Österreich

Die Jeunesse – Musikalische Jugend Österreichs fördert junge Künstler:innen am Beginn ihrer Karriere und ermöglicht österreichweit professionelle Auftrittsmöglichkeiten und weiterführende Erfahrungen.

Als Non-Profit-Organisation wurde die Jeunesse nach dem Zweiten Weltkrieg als Friedensprojekt gegründet und verfolgt keine kommerziellen Ziele.

Die Jeunesse ist eine wichtige Playerin im österreichischen Musikbusiness und bietet als österreichischer Musicalveranstalter über 500 österreichweite Konzerte und interaktiven Workshops für Eltern mit Babys, Kinder, Jugendliche, Familien und Erwachsene. Das Publikum erwartet ein breit gefächertes, hochqualitatives und innovatives Programm – u.a. mit den Genres Klassik, Weltmusik, zeitgenössische Musik, Urban Jazz und avancierten Pop. Dabei soll mit einem vielfältigen Kinder- und Jugendangebot vor allem auch das junge Publikum angesprochen werden.

Mit Standorten in Wien und an 21 weiteren Standorten bietet die Jeunesse auch ein musikalisches Bildungsangebot für Schulen und Kindergärten, um Kindergartenkindern und Schüler:innen einen niederschwelligen Zugang zur Musik zu ermöglichen.

Außerdem erhalten interessierte junge Musiker:innen im Alter von 9 bis 20 Jahren bei zwei Sommer-MusikCamps die Möglichkeit zum gemeinsamen Musizieren im Orchester, zur Fortbildung und zum Erfahrungsaustausch.

Die Jeunesse – Musikalische Jugend Österreichs ist Teil eines weltumspannenden Musiknetzwerks, der Jeunesses Musicales International, und ist damit auch international vernetzt.

Über die Konzertreihe Urban Fusion

Die Konzertreihe Urban Fusion bringt junge Künstler:innen mit einem vielseitigen und frischen Programm auf die Bühne.

Junge Bands erhalten mit Urban Fusion eine Plattform für Clubkonzerte im Bereich Jazz/Soul/Pop/Hiphop mit aktuell vier Doppelkonzerten pro Jahr im Porgy & Bess in Wien.

Frei von vorgegeben Strukturen & Formaten und mit einer starken, genreübergreifenden Musikvielfalt entstehen dabei Projekte & Konzerte verschiedenster Stilrichtungen von Jazz über Groove-Pop, Salsa, Hip-Hop, R&B bis hin zu Indie-Dance – von einer 18-jährigen Songwriterin bis zu einem 13-köpfigem Latin-Ensemble ist bei Urban Fusion alles möglich.

Somit kann mit der Leidenschaft und dem Einfluss der jüngsten Generation von kreativen Künstler:innen eine neue Bandbreite an musikalischer und gesellschaftlichen Diversität entstehen – voller Energie, Toleranz, Gleichberechtigung und ehrlichem Sound.

Mit dabei sind und waren Kernfusion, Friida, Bernhard Brassmann, Candlelight Ficus, Laura Zotti, AR Project Band, Anja Om Plus, Vienna Composers Bigband, Bondi Fern, Hidden Gemz, HALM, Chez Fria, yvonne moriel :: sweetlifequartet, MAALO feat. YFPG
Am 15. März 2024 sind Neiyla & Mary Jane’s Soundgarden und am 24. Mai 2024 dann No Harm Done Quartet & Full Crimp auf der Bühne des Porgy & Bess in Wien zu erleben.

Über das Porgy & Bess

Direkt in der Wiener Innenstadt in zentraler Lage und nur ein paar Gehminuten vom Wiener Stephansdom entfernt, spielt das Porgy & Bess seit den frühen 1990er Jahren eine zentrale Rolle in der Wiener Jazz-Szene und der Musikstadt Wien. Das Jazz- und Musiklokal bietet ein vielfältiges Programm und ist einer der zehn besten Jazzclubs in Europa. Österreichische und internationale Musiker:innen, aber auch außergewöhnliche musikalische Schwerpunkte und tägliche Live-Musik bieten dem Porgy & Bess Publikum ein vielfältiges Kulturprogramm. Denn neben Jazz ist auch elektronische Musik, Weltmusik, Soul, Singer-Songwriter-Sounds und auch andere Kulturgenres in einem einzigartigen Club-Ambiente erlebbar. Und auch für Workshops und als Eventlocation ist das Porgy & Bess ein guter Tipp.

Über die Kindernothilfe Österreich

Als gemeinnütziger Verein mit Sitz in Wien unterstützt die Kindernothilfe Österreich weltweit Projekte in Entwicklungszusammenarbeit & humanitärer Hilfe, vermittelt Kinder- und Projektpatenschaften und engagiert sich in nationalen Bündnissen und Kampagnen zu den Themen Kinderrechte, HIV/Aids und gegen sexuelle Ausbeutung. Die Kindernothilfe Österreich ist zu 100 % spendenfinanziert und hat 2022 das erste Herzensprojekt in Baan Doi in Nordthailand gestartet.

Jetzt den kostenlosen Herzensprojekt-Newsletter abonnieren.

Vajèn van den Bosch wurde in den Niederlanden geboren und startete ihre Bühnenkarriere schon in jungen Jahren. Sie stand in Musicals wie Klaas Vaak (Anura), Shrek (junge Fiona), Droomvlucht (Lila), Mary Poppins (Jane), Joseph (Esther) und als Marta in The Sound Of Music auf der Bühne. Während ihrer Tour mit The Sound Of Music wurde sie 17 – passend zu dem von ihr als Liesl gesungenen Song „Sixteen Going On Seventeen“. 2012 kam Vajèn van den Bosch bei The Voice Kids bis ins Finale.

Ihre erste deutsche Rolle hatte Vajèn van den Bosch als Indigo in Paramour im Stage Theater Neue Flora. Sie war Gloria Estefan in On Your Feet, Solistin bei Musicals In Concert On Tour, Prinzessin Tessa in De Gelaarsde Kat und Sandy in Grease im Efteling Theater, Elphaba in Wicked im Stage Theater Neue Flora, Éponine in Les Misérables, Sarah in Murder Ballad, Lauren in Kinky Boots und in De Laatste Doet Het Licht Uit. Außerdem ist die niederländische Stimme von Vaiana in Disneys Vaiana, Mirabel in Disneys Encanto, Maja in Biene Maja, Moxy in UglyDolls, Jane in The Willoughbys und Flynne Fisher in The Peripheral.

Vajèn van den Bosch sang bei zahlreichen Konzerten und Veranstaltungen, war Solistin bei Chantals Pyjama Party im Ziggo Dome, trat im niederländischen Fernsehen auf und wirkte in Filmen und Serien wie Nachtwacht (Gwendolyn), Nieuwe Tijden (Moon), De Spa (Dominique), Ghost Rockers (Fenne), Spangas und Spangas In Actie (Juliëtte), First Kiss (Roos) und Hart Beat (Zoë) mit.

Für einen WNF-Spot sang sie den Song Walking In The Air. Seit 2020 macht sie auch eigene Musik – ihr erstes Lied heißt Bittersüß.

Seit Herbst 2023 steht Vajèn van den Bosch im Disney Musical TARZAN als Jane gemeinsam mit „Tarzan“ Terence van der Loo auf der Bühne des Stage Palladium Theater Stuttgart.

Terence van der Loo wurde in den Niederlanden geboren und studierte Musiktheater am Fontys-Konservatorium in Tilburg. 2014 machte er seinen Bachelorabschluss und 2018 seinen Masterabschluss.

Der gebürtige Niederländer erhielt Gesangsunterricht bei Edward Hoepelman und Ingrid Zeegers, Schauspielunterricht bei Aram Adriaanse, Marc Krone und Albert Klein Kranenburg und beschäftigte sich intensiv mit der Chubbuck-Schauspieltechnik. Unmittelbar nach seinem Studium spielte er die Hauptrolle Bob Somers im Musical Moeder, Ik Wil Bij De Revue von Joop van den Ende Theater Productions und Stage Entertainment Nederland, für die er einen Musical Award erhielt: Nachwuchstalent 2015. Es folgten die Rollen Charles Trenet in Wie Is Loesje (Opera Zuid), Prins Florisan in Ein Wintermärchen (M-lab), Harry Groteboer in De Marathon (More/Senf), Lucas Beineke in der niederländischen Version von The Addams Family (TEC Entertainment), Roger Davies in Tina – De Tina Turner Musical (Stage Entertainment Nederland) und Sabri in Dood Aan Zee (MB Productions), geschrieben und inszeniert von Gerardjan Rijnders.

Neben seiner Tätigkeit auf der Bühne ist Terence van der Loo auch als Autor und Regisseur von Musical- und Theaterproduktionen tätig.

Seit Herbst 2023 steht Terence van der Loo im Disney Musical TARZAN gemeinsam mit „Jane“ Vajèn van den Bosch auf der Bühne des Stage Palladium Theater Stuttgart.

Das Theater Hameln liegt im Weserland in Niedersachsen und wurde 1953 eröffnet.

Foyer und Zuschauerraum werden bestimmt durch die indigoblauen Farbtöne, das sogenannte „Aalto-Blau“.

Mit einem Fassungsvermögen von 700 Plätzen erwartet die Besucher:innen ein vielfältiger Programm-Mix mit Schauspiel, Opern, Opertetten, Musicals, Konzerten, Tanztheater, Ballett und Theateraufführungen für Kinder und Jugendliche. Das Foyer wird darüber hinaus für Ausstellungen, Vorträge oder kleine Feierlichkeiten genutzt.

Von 2014-2017 wurde das Theater umfangreich saniert und musste im Zuge dessen auch von Juni bis Dezember 2017 geschlossen bleiben.

Als einzige Stadt in ganz Deutschland mit einem Gastspieltheater-Betrieb präsentiert Hameln in den Monaten Dezember und Januar mit dem MusicalWinter Hameln regelmäßig ein mehrwöchiges Musical-Ereignis von internationalem Rang. Dieses jährliche Event bringt – parallel zum traditionsreichen Weihnachtsmarkt in der Altstadt aus der Weser-Renaissance – begeisterte Besucher:innen in die Rattenfängerstadt.

2023 ist ROBIN HOOD – DAS MUSICAL zu Gast beim MusicalWinter Hameln.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Seit 25 Jahren liebt das fachkundige Hamburger Publikum unsere Musicals und hat schon fünf unserer Disney-on-Broadway Shows begeistert aufgenommen. Wir fühlen uns geehrt, nun unseren sechsten Titel zu präsentieren – eine Disney Theatrical Weltpremiere und damit eine historische Premiere für diesen dynamischen Markt. Die Kombination aus einer Bevölkerung mit hoher Wertschätzung für die darstellenden Künste und der außergewöhnlichen, verantwortungsvollen Leistung von Stage Entertainment hat Hamburg zu einer Theaterhauptstadt gemacht, die zu den besten der Welt zählt. Wir freuen uns sehr, dass wir dort im nächsten Jahr diese schwungvolle neue Darstellung von HERCULES uraufführen können.“, verkündete Thomas Schumacher, President & Producer Disney Theatrical Productions.

Ab März 2024 kommt nun erstmals in der Geschichte von Disney Theatrical Productions ein Disney Musical als Weltpremiere nach Hamburg.

Uschi Neuss, Vorsitzende der Geschäftsführung von Stage Entertainment Deutschland: „Wir danken Disney Theatrical Productions für das in uns gesetzte Vertrauen und die jahrzehntelange erfolgreiche Zusammenarbeit. Mit Disneys HERCULES entsteht gerade ein brandneues Musical-Highlight. Es hat alles, was sich unser Publikum von einem Disney Musical wünscht: weltbekannte Songs, spektakuläre Bühnenbilder und überlebensgroße Charaktere, die uns zum Lachen und Weinen bringen.“

Disneys HERCULES – das Musical

Disneys HERCULES ist die Geschichte eines Halbgotts, der sich auf die Suche nach seinem Platz in der Welt begibt. Das Musical garantiert große Gefühle, mitreißende Musik und kraftvolle Stimmen, spektakuläre Bühnenbilder und aufwendige Kostüme – ein göttlicher Musicalspaß für Jung und Alt.

Inspiriert wurde das brandneue „musicalische“ Abenteuer des unsterblichen Helden durch den 1997 erschienenen und gleichnamigen Animationsfilm der Walt Disney Studios

Die Filmmusik von Oscar-, Golden Globe- und Grammy-Gewinner Alan Menken und David Zippel enthält alle R&B- und Gospel-Hits, die man aus dem Film kennt, darunter den Oscar-nominierten Song „Ich werd’s noch beweisen“ (Go the Distance), “In Sekunden auf Hundert” (Zero to Hero) und “Ich will keinen Mann” (I Won’t Say (I’m in Love)). Für die Bühnenversion hat das Duo zudem einige neue Songs geschrieben

Die Story

Hercules, Sohn des Zeus, wird als Baby entführt und wächst unter Menschen auf. Eines Tages findet er heraus, dass er auf dem Olymp das Licht der Welt erblickt hat und sein Vater kein Geringerer als der mächtige Zeus ist. Um aber auf den Berg der Götter zurückkehren zu können, muss Hercules beweisen, dass er ein richtiger Held ist. Mit Hilfe seiner treuen Freunde lernt er, dass es nicht auf pure Kraft ankommt, sondern dass wahre Helden an der Stärke ihres Herzens gemessen werden.

Disneys HERCULES ist ein musikalisches Abenteuer der Extraklasse, mit Liedern und Texten des achtfachen Oscar®-Gewinners Alan Menken und David Zippel und basierend auf dem Buch von Tony Award®-Gewinner Robert Horn (Tootsie) und Kwame Kwei-Armah (Künstlerischer Leiter des Londoner Young Vic). Hamburg wird der erste Ort weltweit sein, an dem das brandneue Musical HERCULES zu sehen sein wird – mit neuen Liedern, die vom Komponisten und Texter des Films extra für die Bühne geschrieben werden. Regie und Choreographie dieser aufregenden neuen Produktion, die mit dem Bühnenbild und zusätzlichem Videodesign von Dane Laffrey und Lichtdesign von Jeff Croiter ausgestattet ist, stammen von Tony-Preisträger Casey Nicholaw (Aladdin) und Co-Choreographin Tanisha Scott; das Sounddesign von Kai Harada und Kostümdesign von Gregg Barnes und Sky Switser. Zum Produktionsteam gehören ebenso der Videodesigner George Reeve, der Puppet-Designer James Oritz, die Frisuren und Perücken von Mia M. Neal, das Make-up von Kirk Cambridge-Del Pesche und die Spezialeffekte von Jeremy Chernick. Das Musikteam wird von Music Supervisor und Arrangeur Michael Kosarin geleitet, die Orchestrierung stammt von Danny Troob und Joseph Joubert, die Tanzarrangements von David Chase. Erste Bühnenversionen wurden 2019 am The Public Theatre und Anfang dieses Jahres am Paper Mill Playhouse in New Jersey zur Aufführung gebracht.

Disneys HERCULES wurde als Zeichentrick-Filmklassiker 1997 von Ron Clements, John Musker, Donald McEnery, Bob Shaw und Irene Mecchi geschrieben; Regie führten die „Arielle – die kleine Meerjungfrau“-Filmemacher John Musker und Ron Clements. HERCULES war der achte von insgesamt 10 Zeichentrickfilmen aus der Disney Film-Renaissance, die bereits 1989 begann. Darunter zählen die größten Klassiker, wie „Aladdin“, „Die Schöne und das Biest“ und „Der König der Löwen“, die Disney zur führenden Animationsfilmschmiede Hollywoods machten.

ÜBER STAGE ENTERTAINMENT

Stage Entertainment ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Live-Entertainment. Stage entwickelt und produziert Live Entertainment Formate, vorrangig Musicals, auf höchstem künstlerischem Niveau. Das private Kulturunterunternehmen beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter:innen in acht Ländern und 19 Theatern. Allein in Deutschland begrüßen ca. 1.300 Mitarbeitende in acht Theatern in Hamburg, Stuttgart und Berlin jährlich rund dreieinhalb Millionen Gäste. Insgesamt haben schon mehr als 70 Millionen Menschen in Deutschland ein Stück von Stage Entertainment gesehen. 1998 von Joop van den Ende in den Niederlanden gegründet, ist seit 2018 das US-amerikanische Medienunternehmen ADVANCE Publications Eigentümer von Stage Entertainment. Stage verfügt international über ein Portfolio von rund 80 Produktionen. Neben großen internationalen Erfolgs-Shows wie Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN, HAMILTON, MAMMA MIA! oder BLUE MAN GROUP entwickelt Stage auch eigene Musicals wie ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK, HINTERM HORIZONT oder jüngst TINA – Das Tina Turner Musical. Darüber hinaus produziert und vermarktet Stage eigene Tourneen. Ein attraktives Veranstaltungsangebot in allen Theatern jenseits der laufenden Stücke sowie die Lizenzvergabe eigener Shows an Dritte runden das Geschäftsmodell von Stage Entertainment ab. „Touching Hearts, Creating Memories“: Dem Publikum rundherum magische Momente zu bereiten, ist das Ziel aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Stage.

ÜBER DISNEYS HERCULES

Inspiriert von dem gleichnamigen Disney-Film aus dem Jahr 1997, erwartet die Zuschauer:innen im Frühjahr 2024 ein brandneues musikalisches Abenteuer. Disneys HERCULES ist die Geschichte eines Halbgotts, der sich aufmacht, sich selbst und seinen Platz in der Welt zu finden. Spektakuläre Bühnenkunst, Humor für Jung und Alt, ein herrlich ehrlicher Held und natürlich die Liebe sind die Zutaten dieser fesselnden Musical-Produktion, die in Hamburg ihre Weltpremiere feiern wird – mit bekannter und neuer Musik von Alan Menken und David Zippel.

ÜBER DISNEY THEATRICAL PRODUCTIONS

DISNEY THEATRICAL PRODUCTIONS (DTP), eine Abteilung der Walt Disney Studios, wurde 1994 gegründet und steht unter der Leitung von Thomas Schumacher. Die zehn Broadway-Titel des Unternehmens wurden weltweit bereits von mehr als 200 Millionen Theaterbesucher:innen gesehen, für 62 Tony® Awards nominiert und gewannen 20 Mal die höchste Auszeichnung des Broadway. Die erste Produktion des Unternehmens, Die Schöne und das Biest, wurde 1994 uraufgeführt, hatte eine bemerkenswerte 13-jährige Laufzeit am Broadway und wurde über vier Jahrzehnte weltweit lizensiert. Im November 1997 schrieb Disney mit der Premiere von Der König der Löwen Theatergeschichte. Das Stück wurde 1998 mit sechs Tony Awards ausgezeichnet, darunter als bestes Musical und für die beste Regie: Julie Taymor, die als erste Frau in der Geschichte des Broadway diesen Preis erhielt. Seit 25 Jahren am Broadway zu sehen, hat das Stück weltweit 112 Millionen Besucher:innen empfangen und wird derzeit in neun Produktionen weltweit aufgeführt. Der König der Löwen hat in über 100 Städten in 24 Ländern auf allen Kontinenten außer der Antarktis gespielt; sein weltweites Einspielergebnis übertrifft das eines jeden Films, einer Broadway-Show oder sonstigen Unterhaltungstitels. Als nächstes wurde Aida von Elton John und Tim Rice am Broadway aufgeführt und gewann im Jahr 2000 vier Tony Awards. Es folgte Mary Poppins, eine Koproduktion mit Cameron Mackintosh, die 2004 in London Premiere hatte und anschließend sechs Jahre lang am Broadway lief und mit dem Tony Award ausgezeichnet wurde. Die mit dem Olivier Award ausgezeichnete Show wird in London an ihrem ursprünglichen Spielort, dem Prince Edward Theatre, fortgesetzt. Tarzan®, das bei seiner Broadway-Premiere 2006 für einen Tony nominiert wurde, wurde mit einer preisgekrönten Produktion, die zehn Jahre lang in Deutschland lief, zu einem internationalen Hit. Im Januar 2008 wurde The Little Mermaid am Broadway eröffnet und war das meistverkaufte neue Musical des Jahres. Im Jahr 2012 brachte DTP zwei von der Kritik gefeierte Produktionen an den Broadway, die zusammen sieben Tony Awards erhielten: Peter and the Starcatcher und Newsies, die jeweils eine zweijährige Laufzeit hatten und in Nordamerika auf Tournee gingen, wobei Newsies in einer rekordverdächtigen Fathom-Events-Kinoversion gezeigt wurde. Aladdin, der Disney Theatrical-Hit von 2014, ist nach wie vor ein Broadway-Publikumsliebling. Es hat neun Produktionen rund um den Globus gestartet und wurde von mehr als 14 Millionen Gästen gesehen. Der neueste Hit, das 2018 für den Tony als Bestes Musical nominierte Frozen (Die Eiskönigin), wird derzeit in vier Produktionen weltweit aufgeführt. Zu den weiteren erfolgreichen Bühnenprojekten gehören der für den Olivier nominierte Londoner Hit Shakespeare in Love, außerdem High School Musical, Der Glöckner von Notre Dame in Berlin und King David in Concert. DTP hat mit den bedeutendsten Theatern des Landes zusammengearbeitet, um neue Bühnenmusicals zu entwickeln, darunter Der Glöckner von Notre Dame, Freaky Friday und Hercules. Im Rahmen der jüngsten Übernahme von 21st Century Fox leitet DTP auch das Buena Vista Theatrical-Banner, das Fox-Titel für Bühnenadaptionen lizenziert, darunter Anastasia, Moulin Rouge! The Musical und Mrs. Doubtfire. Mit 24 Produktionen, die derzeit produziert oder lizenziert werden, wird praktisch zu jeder Stunde des Tages irgendwo auf der Welt ein Disney Musical professionell aufgeführt.

Annemieke van Dam wurde in Rotterdam geboren und studierte Musiktheater in Tilburg. Die Titelrolle in ELISABETH verkörperte Annemieke in 18 Städten in fünf Ländern, sang diese Partie in drei Sprachen und wirkte an zwei CD-Einspielungen mit. 2012 war sie auch als Elisabeth bei der Jubiläumsproduktion im Wiener Raimund Theater mit dabei.

Danach war sie im Ronacher als Mary Poppins in der deutschsprachigen Erstaufführung des gleichnamigen Musicals zu erleben. Annemieke gestaltete die Guinevere in der Uraufführung von Frank Wildhorns ARTUS – EXCALIBUR in St. Gallen und ist dabei auch auf dem Castalbum zu hören. Mit der Titelrolle in DORNRÖSCHEN und als Polly Baker in CRAZY FOR YOU war sie in den Niederlanden zu sehen. In Deutschland spielte sie u. a. Constance in 3 MUSKETIERE in Stuttgart und Lisa Carew in JEKYLL & HYDE in Bad Hersfeld. An der Oper Graz war Annemieke als Florence in CHESS sehen und im Stadttheater Klagenfurt stand sie als Louise in GYPSY und in der Titelpartie von EVITA auf der Bühne – eine Rolle, die sie auch schon an der Oper Bern verkörperte.

1998 erhielt Annemieke van Dam den ersten Preis in der niederländischen Soundmixshow und produzierte 2003 die beiden Singles Het spoor naar Niemandsland und Geluk. 2015 erschien die CD Amateur.

In der VBW-Produktion von REBECCA ist Annemieke als Mrs. Danvers zu sehen und steht im Sommer 2024 in der Rolle der „Elisabeth“ in der konzertanten Aufführung von ELISABETH vor dem Schloss Schönbrunn in Wien auf der Bühne.

Annemieke van Dam - Credits: VBW - Brinkhoff Mögenburg
Annemieke van Dam – Credits: VBW – Brinkhoff Mögenburg

Bist du Künstler:in oder willst mit Künstler:innen zusammenarbeiten?

Dann registriere dich jetzt auf KÜNSTLERFAMILIE – das Community-Portal für Künstler:innen, Künstleragenturen und Netzwerkpartner.

Kostenlose Registrierung.

Livia Wrede wuchs in Schackendorf in Schleswig-Holstein auf und studierte Musical an der Stage School Hamburg.

U.a. war Livia Wrede zu sehen in MAMMA MIA!, in JESUS CHRIST SUPERSTAR, MESSIAH ROCKS, HAIR, SCHIKANEDER, als Wendy Jo in FOOTLOOSE, in der Titelrolle der Cinderella in CINDERELLA PASST WAS NICHT im Theater der Jugend in Wien, also Columbia in ROCKY HORROR SHOW, als Estella in WEST SIDE STORY, in der Uraufführung von KNOCKIN’ ON HEAVEN’S DOOR, als Molly in GHOST, als Marty in GREASE beim Musicalsommer Amstetten.

Außerdem war Livia in der TV-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und in „Spotlight“ zu sehen.

Agentur: Glanzlichter

Das Stage Apollo Theater Stuttgart befindet sich in der Plieninger Straße und liegt direkt im SI-Centrum, Stuttgarts größtem Erlebnis- und Freizeitcenter.

Das Theater hat eine Gesamtfläche von 4.580 Quadratmetern und besteht aus fünf Räumen (Theatersaal, Club Lounge, zwei Foyers und dem Raum Brighton) Raumfläche).

Der Theatersaal hat eine Flöche von 1.000 Quadratmetern und eine Kapazität von maximal 1.838 Plätzen. Außerdem verfügt das Theater über erlesene Kunstwerke und ein hochwertiges Ledermobiliar auf drei Ebenen.

Stage Apollo Theater Stuttgart im SI-Centrum
Plieninger Str. 102
70567 Stuttgart

Über das Stuttgart International Centrum (SI-Centrum)

Das SI-Centrum (Stuttgart International Centrum) liegt in Stuttgart-Möhringen im Süden Stuttgarts zwischen Degerloch und Echterdingen und ist das größte Erlebnis- und Freizeitcenter in Stuttgart, das jährlich von rund 2 Million Besucher:innen besucht wird.

Im SI-Centrum befinden sich neben dem Stage Apollo Theater und dem Stage Palladium Theater auch zwei Hotels (Dormero Hotel und SI-Suites), die Wellness-Location VitaParc SchwabenQuellen, Konferenz- und Tagungsräume, ein CinemaxX-Filmpalast mit sechs Kinosälen, Restaurants, Bars, Cafes und eine Spielbank.

Seinen Namen hat das SI-Centrum vom Hotel Stuttgart International (heute: Dormero Hotel Stuttgart), das seit 1960 auf dem Gelände des heutigen SI-Centrums stand. Im Auftrag der Stella AG wurde dann zu Beginn der 1990er Jahre ein Urban Entertainment Center gebaut, das neben einem Hotelangebot auch Entertainment, Shopping und Wellness bieten sollte. Im April 2002 übernahm die niederländische Stage Entertainment einen Großteil der Stella-Anteile und betreibt im SI-Centrum nun die beiden Spielstätte Stage Apollo Theater und dem Stage Palladium Theater.

Das Stage Apollo Theater und das Stage Palladium Theater gehören zu den größten Musicaltheatern in Deutschland, aktuell größer sind nur die beiden Hamburger Spielstätten Theater im Hafen und die Neue Flora,

Das Stage Apollo Theater wurde von Juli 1993 bis August 1994 gebaut und Ende 1994 eröffnet. Es hieß von 1994 bis 2003 Musical Hall I und von 2003 bis 2011 Apollo Theater.

Gino Emnes wurde in Den Haag und studierte am Konservatorium Den Haag und am Lucia Marthas Institute for Performing Arts in Amsterdam.

Er war Teil der Premierenbesetzung von Disneys KÖNIG DER LÖWEN in Hamburg, wo er 2001 die Rolle des Simba übernahm. Kurz darauf gab er als Milton in AVENUE X sein Österreich-Debüt. Danach war er als Ronny in HAIR in der Schweiz, als Rum Tum Tugger in CATS in den Niederlanden und als Seaweed J. Stubbs in Tecklenburg bei HAIRSPRAY zu sehen. Zu seinen weiteren Engagements zählen u. a. Eddie in SISTER ACT, Apollo Creed in ROCKY – DAS MUSICAL, Dr. Frank N. Furter in THE ROCKY HORROR SHOW, Lola in KINKY BOOTS in Hamburg sowie Ike Turner in TINA – DAS MUSICAL in Hamburg und Utrecht. Als Coalhouse Walker Jr. war er in RAGTIME am Musiktheater Linz zu sehen. Für eine Gala zu Ehren von Harvey Fierstein stand Gino Emnes am Broadway auf der Bühne.

Bei den Vereinigten Bühnen Wien verkörperte Gino Emnes den John in MISS SAIGON sowie den Judas in JESUS CHRIST SUPERSTAR.

Zuletzt war er als Aaron Burr in HAMILTON in Hamburg auf der Bühne.

2024 ist Gino Emnes als „Tod“ in der konzertanten Aufführung von ELISABETH vor dem Schloss Schönbrunn in Wien zu erleben.

Gino Emnes - Credits: Morris Mac Matzen - Stage Entertainment
Gino Emnes – Credits: Morris Mac Matzen – Stage Entertainment

Bist du Künstler:in oder willst mit Künstler:innen zusammenarbeiten?

Dann registriere dich jetzt auf KÜNSTLERFAMILIE – das Community-Portal für Künstler:innen, Künstleragenturen und Netzwerkpartner.

Kostenlose Registrierung.

Footloose – das Musical basiert auf dem US-amerikanischen Kultfilm aus dem Jahr 1984 – mit Kevin Bacon in der Hauptrolle. Unter der Regie von Herbert Ross spielte der Tanzfilm bei einem Budget von knapp über acht Millionen US-Dollar in den USA über 80 Millionen US-Dollar ein.

Im Jahr 2011 wurde Footloose unter der Regie von Craig Brewer neuverfilmt und 1998 feierte Footloose seine Musicalpremiere. Unter der Regie von Walter Bobbie war das Musical erstmals im Oktober 1998 im Richard Rodgers Theatre am Broadway in New York zu sehen und wurde um die vier neuen Songs „Metal Health“ (Quiet Riot), Hurts So Good (John Mellencamp), Waiting for a Girl like You (Foreigner) und „Dancing In the Sheets“ (Shalamar) ergänzt. Nach der Premiere am Broadway in New York begeisterte die Musical-Version des Kultfilm das Publikum in über 700 Vorstellungen. Die Deutschland-Premiere von Footloose war im Mai 2003 unter Regie von Christopher Malcolm im Deutschen Theater München, die Österreich-Premiere im Juli 2004 unter Regie und Choreographie von Ramesh Nair beim Musicalsommer Amstetten und im April 2006 feierte Footloose unter der Regie und Choreographie von Karen Bruce seine Londoner West-End-Premiere am Novello Theatre.

Für den Film-Soundtrack, der in den USA neunfach mit Platin ausgezeichnet und für den Grammy in der Kategorie „Best Album of Instrumental Score“ nominiert wurde, zeichneten Komponist und Arrangeur Michael Gore und Texter und Drehbuchautor Dean Pitchford verantwortlich. Die beiden waren schon im Jahr 1980 bei Fame – Der Weg zum Ruhm beteiligt und erhielten für den Titelsong einen Oscar. Bei Footloose erhielten Michael Gore und Dean Pitchford zusätzliche Unterstützung von Tom Snow (Let’s Hear It for the Boy und Somebody’s Eyes), Eric Carmen (Almost Paradise), Jim Steinman (Holding Out for a Hero), Sammy Hagar, Bill Wolfer (Dancing in the Sheets) und Kenny Loggins.

Der Titelsong „Footloose“ von Kenny Loggins war drei Wochen auf Platz 1 der Billboard-Charts, wurde von der Zeitschrift Billboard zum viertbeste Song des Jahres 1984 gekürt und entwickelte sich zu einem internationalen Hit (u.a. Platz eins in den USA & Neuseeland, Platz vier in Deutschland & der Schweiz und Platz acht in Österreich). Kenny Loggins (Musik) und Dean Pitchford (Text) waren 1985 in den Kategorien „Best Music“ und „Best Original Song“ für den Oscars nominiert.

Von Januar bis Mai 2024 ist Footloose – das Musical auf Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Die Songs

Footloose – von Kenny Loggins
Let’s Hear It for the Boy – von Deniece Williams
Almost Paradise – von Ann Wilson feat. Mike Reno
Holding Out for a Hero – von Bonnie Tyler
Dancing in the Sheets – von Shalamar
I’m Free (Heaven Helps the Man) – von Kenny Loggins
Somebody’s Eyes – von Karla Bonoff
The Girl Gets Around – von Sammy Hagar
Never – von Moving Pictures

Footloose – die Story

Footloose (Deutsch: Ungebunden) erzählt die Geschichte des jungen Tänzers Ren MacCormack, der nach der Trennung seiner Eltern mit seiner Mutter in die Kleinstadt Bomont zieht. Das Leben verändert sich für Ren dort recht rasch, denn Reverend Shaw Moore hat in der spießigen Kleinstadt ein Verbot von Rockmusik, Tanz und Alkohol ausgerufen. Hintergrund des Verbot ist der Tod seines Sohns Bobby, der nach einer Party einen tragischen Autounfall hatte und dabei sein Leben verlor. Reverend Moore gibt der Rockmusik und dem aus seiner Sicht dazugehörigen Drogen- und Alkoholkonsum die Schuld für den Tod. Ren MacCormack möchte sich den Verboten und der Engstirnigkeit in der Kleinstadt nicht beugen und kommt in Konflikt mit den bibelfesten Einwohner:innen von Bomont. Als sich Ren auch noch in Ariel, der Tochter von Reverend Moore, verliebt wird die Situation noch komplizierter – doch Ren lässt sich nicht unterkriegen. Er wehrt sich gegen die Ungerechtigkeiten und stellt im Stadtrat von Bomont einen Antrag auf die Aufhebung der Verbote. Sein Antrag wird abgewiesen und daraufhin beschließt Ren den Abschlussball der Highschool („Prom“) zu organisieren und damit eine Aufhebung der Verbote zu bewirken. Unterstützt wird er dabei nicht nur von anderen Jugendlichen, die sich von Ren´s Leidenschaft anstecken lassen, sondern auch vom Getreidemühlenbesitzers Andy Beamis, bei dem Ren immer wieder mal etwas Geld verdient. Die rebellierten Jugendlichen und auch die zunehmende Kritik von Vi Moore, der Ehefrau des Reverends, bringen langsam ein Umdenken beim Reverend. Ren überzeugt Shaw Moore, dass Ariel ihn zum Ball begleiten darf und am Ende erreicht die „Rebellion“ auch die Aufhebung der Verbote.

Die Geschichte basiert auf der wahren Story in der Kleinstadt Elmore City in Oklahoma, in der seit 1898 ein Tanzverbot herrschte und das erst 1980 auf Initiative von jungen Bewohner:innen der Kleinstadt aufgehoben wurde. Damals organisierten die Teenager gegen die Meinung der konservativen Kirchengemeinde einen Schulball und bekamen dafür Medienberichte in ganz Amerika.

Footloose – der Film

Die Film-Cast aus dem 1984

Ren McCormack: Kevin Bacon (Synchronstimme: Torsten Sense)
Ariel Moore: Lori Singer (Synchronstimme: Maud Ackermann)
Reverend Shaw Moore: John Lithgow (Synchronstimme: Peter Aust)
Vi Moore: Dianne Wiest (Synchronstimme: Barbara Adolph)
Willard Hewitt: Chris Penn (Synchronstimme: Oliver Rohrbeck)
Rusty: Sarah Jessica Parker (Synchronstimme: Melanie Pukaß)
Ethel McCormack: Frances Lee McCain (Synchronstimme: Gisela Fritsch)

Die Film-Cast der Neuverfilmung im Jahr 2011

Ren MacCormack: Kenny Wormald (Synchronstimme: Patrick Roche)
Ariel Moore: Julianne Hough (Synchronstimme: Jacqueline Belle)
Reverend Shaw Moore: Dennis Quaid (Synchronstimme: Thomas Danneberg)
Vi Moore: Andie MacDowell (Synchronstimme: Elisabeth Günther)
Willard Hewitt: Miles Teller (Synchronstimme: Roman Wolko)
Rusty: Ziah Colon (Synchronstimme: Farina Brock)
Andy Beamis: L. Warren Young (Synchronstimme: Ekkehardt Belle)
Wes Warnicker: Ray McKinnon (Synchronstimme: Matthias Klie)