„Wir Musical-Fans“ haben der Musicaldarstellerin Katja Berg ein paar Fragen gestellt.

Katja Berg wurde in Gera (Thüringen) geboren und studierte Gesang, Tanz und Schauspiel an der Universität der Künste Berlin. Schon während ihrem Studiums spielte sie an der Neuköllner Oper in Berlin.

Katja Berg - Credits: Jan Frankl

Katja Berg – Credits: Jan Frankl

Katja stand in ihrer Karriere in einer Reihe von Musicalproduktionen und Rollen auf der Bühne – u.a. in „Hair“ am Musicaltheater in Bremen, in „Mamma Mia!“ im Operettenhaus in Hamburg, in „Sweet Charity“ am Theater Kiel, in „Les Misérables“ bei den Freilichtspielen Tecklenburg, in „Tanz der Vampire“ am Theater des Westens in Berlin, in „We will rock you“ im Musical Dome in Köln und im Apollo Theater in Stuttgart, in „Evita“ am Landestheater Neustrelitz, in „The Rocky Horror Picture Show“ an der Staatsoperette Dresden und beim Musicalsommer Amstetten, in „Natürlich blond“,  in „Love Never Dies“ und in „Der Besuch der alten Dame“ im Ronacher in Wien, in „Romeo und Julia“ bei den Thunerseespielen, in „Chess“, „Ragtime“ und „Kiss Me, Kate“ an der Oper Graz, in „3 Musketiere“ am Theater Magdeburg und in der Uraufführung der Neufassung von „Lady Bess“ am Theater St.Gallen.

Katja Berg - Milady de Winter / Drei Musketiere - Credits: Nilz Böhme

Katja Berg – Milady de Winter / Drei Musketiere – Credits: Nilz Böhme

Katja gewann den 1. Preis beim „Bundeswettbewerb Gesang Berlin“, den 1. Preis und den Publikumspreis bei „Jugend kulturell – Hamburg“ und den 1. Musicalpreis „Debüt in Meran“ in Italien.

Im Januar 2020 gewann Katja bei den Broadway Musical Austria Awards „Best supporting Actress in a musical“ 2019 für Magenta in „Rocky Horror Show“ beim Musicalsommer Amstetten.

Das Interview wurde im März 2020 geführt.

War es immer dein Ziel auf der Bühne zu stehen oder hattet du einen anderen Berufswunsch?

Als ich etwa 10 Jahre alt war beschloss ich auf jeden Fall Schauspielerin zu werden.

Dann begann ich mit 16 Jahren Gesangsunterricht zu nehmen und meine Gesangslehrerin in Gera drückte mir eines Tages eine Broschüre vom Bundeswettbewerb Gesang Berlin in die Hand.

Ich nahm daran teil, gewann einen Nachwuchspreis und im Jurygespräch riet man mir, mich für das Musicalstudium in Berlin zu bewerben.

So kam ich überhaupt auf die Idee, dass es den Beruf des Musicaldarstellers gibt indem sich Gesang, Tanz & Schauspiel miteinander verbinden lassen. Ich war überglücklich als ich in Berlin dann aufgenommen wurde.

Katja Berg - Credits: Friedrichstadt-Palast

Katja Berg – Credits: Friedrichstadt-Palast

Du hast dein Studium in Gesang, Tanz und Schauspiel an der Universität der Künste abgeschlossen. Was nimmst du aus deiner Ausbildung mit?

Disziplin war wohl das härteste was ich lernen musste. Ich war ziemlich erfolgsverwöhnt und war an unserem naturwissenschaftlichen Gymnasium das Mädchen, dass mit dem Schulchor solistisch auftrat und mit der Lehrerband auf Schulfesten sang. In Berlin stand man dann morgens an der Ballettstange und hatte bis 22 Uhr Schauspielunterricht. Ich habe wahnsinnig viel gelernt.

Besonders dankbar bin ich dem damaligen Studiengangsleiter Stanley Walden und meiner Gesangsdozentin Ute Becker für den besonderen Rückhalt und auch mal den ein oder anderen Rat in Lebensfragen.

Die zahlreichen Projekte, Workshops und Kooperationen mit z.Bsp. der Neukölln Oper, die es ja bis heute gibt, haben mich wachsen lassen und immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt.

Ich bin sehr dankbar für diese lehrreichen Jahre.

Was waren für dich die größten Herausforderungen in deiner ersten Zeit als Darstellerin?

Vertragsverhandlungen & Steuerklärungen! Haha…

Es wird einem ja alles künstlerische beigebracht. Aber dass es eine Bühnenversicherung für angestellte Künstler, eine Künstlersozialkasse oder die GVL gibt, habe ich immer nur per Zufall von lieben Künstlerkollegen erfahren. Dies sollte auf jeden Fall auch Teil einer künstlerischen Ausbildung sein.

Katja Berg - Credits: VBW / Rolf Bock

Katja Berg – Credits: VBW / Rolf Bock

Was würdest du jemanden raten, der Musicaldarsteller/-in werden möchte? Eine gute Entscheidung oder lieber nochmals durchdenken?

Reflektiere Dein Können vor Dir selbst und stets vor anderen (kleine Auftritte, Probeaufnahmen, Galas, Wettbewerbe) damit Du ein klares Bild Deiner eigenen Fähigkeiten und Grenzen erwirbst.

Umgebe Dich mit ehrlichen Menschen, die Dir gutes konstruktives Feedback geben.

Probiere aus, geh auf Reisen, habe Beziehungen und fülle Deinen persönlichen Korb an starken Emotionen, Krisen, Zweifel, Liebe… also soviel Lebenserfahrung, dass Du Deinen Charakter stärkst und Deine Authentizität und Dein individuelles Charisma formst.

Dann kann nix schiefgehen.

Was braucht man aus deiner Sicht, um im Musicalbusiness erfolgreich zu sein?

Teamfähigkeit, Lust am Lernen, Neugier, Begeisterungsfähigkeit, für große Rollen eine starke Stimme mit schauspielerischer Präsenz, Flexibilität, soziale und emotionale Intelligenz, innere Stärke für die Absagen und viel Kraft für das Weitermachen und pferdestarke Nerven für Vorsingen und Premieren. Klingt doch einfach, oder? hahaa…

Katja Berg - Credits: Theater Kiel

Katja Berg – Credits: Theater Kiel

Musicaldarsteller vereinen ja den Mix aus Gesang, Schauspiel und Tanz. In welchem dieser drei Bereiche fühlst du dich am wohlsten?

Gesang & Schauspiel

Wie ist es so in Rollen zu schlüpfen? Wie viel Katja steckt in jeder Rolle?

Ganz viel denke ich. Ich schöpfe ja aus meinem Erfahrungsschatz. Aber das können andere objektiver beurteilen. Man hat ja oft eine andere Selbstwahrnehmung.

Welche Rollen würden dich zukünftig besonders interessieren und warum?

Ich bin da wirklich für alles offen. Ich bin bei jeder Ausschreibung wie ein Kind und es fängt auch jetzt noch jedes Mal an im Bauchi zu kribbeln wenn ich mich in einer Rolle sehe. Ich passe in keine Schublade, auch wenn man mich früher gerne eher für sexy oder witzige Rollen besetzt hat, so bin ich natürlich auch dankbar für dramatische seriöse Partien. Eine Fanny Brice in „Funny Girl“ würde mich genauso reizen wie die Hexe in „Into the Woods“.

Du trägst am liebsten Jeans & Turnschuhe, magst Pistazien-Eis und Gartenarbeit und hältst mehr als 20 Paar Schuhe für Geldverschwendung. Klingt nicht nach „Musical-Diva“ und „Glamour-Leben“. Ist es aus deiner Sicht wichtig, im Künstlerberuf gerade bei großen Erfolgen „am Boden zu bleiben“?

Absolut!

Als zweifache Mama bin ich sowieso im bodenständigen Leben angekommen. Meinen Kids ist es völlig egal, ob ich das hohe C bellte oder einen Musicalpreis gewonnen habe. Deshalb geniesse ich auch mein Privatleben in vollen Zügen und halte viel von „Work-Life-Balance“. Das ist doch sowieso im Leben das Schwierigste, oder? In allem die gesunde Balance zu finden: im Essen, Schlaf, Geld ausgeben, Alkoholkonsum, soziale Kontakte, im Alleinsein oder in der Arbeit. Wenn ich viel arbeite zieht es mich nach Hause, wenn ich lange zu Hause bin vermisse ich die Arbeit.

Konsequenz und Selbstliebe ist die Kunst, die innere Balance und die Ausgewogenheit in Allem zu erlangen.

Katja Berg - Credits: Freilichtspiele Tecklenburg

Katja Berg – Mdm.Thenardier – Credits: Freilichtspiele Tecklenburg

Du hast auch schon einige Gesangs- und Musical-Preise gewonnen.

Wie wichtig sind dir solche Auszeichnungen?

Am Anfang war es sehr wichtig für mich.

Es gab mir den richtigen Schub an Selbstvertrauen und gute Kontakte die bis heute halten.

Was möchtest du in 10 Jahren gerne machen?

Bist du dann noch auf der Bühne oder machst du vielleicht einen komplett anderen Job?

Ich glaube ich werde auf der Bühne stehen bis man mich höflich bittet zu gehen … hahahaa!

Oder meine Dritten beim Singen herausfallen oder ich mir den Text nicht mehr merken kann. Ich habe da natürlich so einige andere Ideen, aber das ist Zukunftsmusik.

Die Konzentration liegt im Hier & Jetzt.

Was hältst du von Social Media? Zwingend notwendig für eine/n Künstler/in?

Ich habe mich ganze 7 Jahre gegen Facebook gewehrt. Instagram kam irgendwann dazu. Mich nervt es manchmal, manchmal liebe ich es. Ich bin da Zwiespalten. Dennoch ist es wichtiger als je zuvor. Wenn Du nicht mit der Zeit gehst fällst Du irgendwann hinten runter, davon bin ich leider mittlerweile überzeugt.

Katja Berg - Credits: AVB / Agentur Sengstschmidt

Katja Berg – Credits: AVB / Agentur Sengstschmidt

Wie stehst du generell zum Thema „Vermarktung“ deiner Person? Wie wichtig ist Marketing und Kommunikation für dich als Musicaldarstellerin?

Heute ja fast nicht mehr weg zu denken. Für uns Künstler oder freischaffende Regisseure, Maler, Komponisten etc ein sehr wichtiges Medium zur Selbstvermarktung. Es macht manchmal sogar riesigen Spass! … aber auch hier gilt, die richtige Balance 🙂

Wie wichtig sind „Fans“ im Musicalbusiness und wie sind deine bisherigen Erfahrungen mit Fans?

Ich mag es sehr gern, mit Fans nach einer Vorstellung noch über das Stück zu sprechen. Ich bin super dankbar für jeden lieben Post im Internet oder schönes Feedback am Bühneneingang… oder auch nur einen netten Plausch. Was wären wir Künstler ohne das Publikum? NIX!

Warst du früher auch mal Fan von einer/m Musicaldarsteller/-in?

Im Theaterbereich war ich nie ein richtiger Fan von jemandem. Ich habe oft die Namen der Darsteller gar nicht gekannt, weil meistens „die Show“ der Star war. Das ist heute ja etwas anders.

Katja Berg - Kiss Me Kate - Credits: Werner Kmetitsch

Katja Berg – Kiss Me Kate – Credits: Werner Kmetitsch

Aber als Barbra Streisand-Fan würde ich mich bezeichnen. Durch Filme wie „Yentl“, „Funny Girl“ oder „Hello Dolly“ wurde ich zum Musicalliebhaber.

Auch Judy Garland im „Zauberer von OZ“ faszinierte mich total. Bis heute ist „Somewhere over the rainbow“ eines meiner absoluten Lieblingslieder – wie man gerade auf meinem Instagram Account sehen kann 🙂 @katjadieberg

Was ist dein Lebensmotto und warum?

„Behandle andere so wie Du gern selbst behandelt werden möchtest.“

„Wir Musical-Fans“ sagen „Danke fürs Gespräch“.

Mehr zu Katja Berg auf www.katjaberg.de und Instagram.

Bist du Künstler:in oder willst mit Künstler:innen zusammenarbeiten?

Dann registriere dich jetzt auf KÜNSTLERFAMILIE – das Community-Portal für Künstler:innen, Künstleragenturen und Netzwerkpartner.

Kostenlose Registrierung.

„Wir Musical-Fans“ haben dem Musicaldarsteller Jakob Wirnsperger ein paar Fragen gestellt.

Jakob Wirnsperger wurde in Dornbirn geboren und startete 2017 nach seiner Reifeprüfung am BORG Dornbirn Schoren sein Musicalstudium an der AMP – International Academy of Music and Performing Arts Vienna, das er 2020 mit Auszeichnung abschloss.

Er spielte u.a. in ABENTEUER IM SPIELZEUGLAND, LUCKY STIFF, SCHÖN, DASS ES OPA GIBT und war u.a. am Theater Plauen-Zwickau, an der Lustenauer Bühne und bei der ORF-Show „Die große Chance“ zu sehen. Außerdem war er immer wieder bei Musical Galas auf der Bühne – u.a. mit Ohana Music (Magdalena Paunger, Theresa Wollnitzke, Timna Engelmayer, Helena Lenn) und bei der Tanzshow „MOVING STARS“.

2020 übernahm er die Rolle des Henry in der „Kulturverein DEMASKIERT“ Produktion von NEXT TO NORMAL, die aufgrund der COVID-19 Pandemie verschoben werden musste, und war in der österreichischen Werbekampagne von SIEMENS zu sehen.

2021 stand er in der Rolle des Brad Majors im Kult-Musical THE ROCKY HORROR SHWO in der Waggonhalle in Marburg auf der Bühne und war in der Uraufführung von NACHTIGALL TAUSENDTRILLER als „Erzähler“, „Gärtner“ und „Schwarzer Dew“ mit dabei. Er war Teil des Ensembles der Cast-CD des Broadway Hit-Musicals MEMPHIS, welche 2021 erstmalig in deutscher Sprache aufgenommen und veröffentlicht wurde – und durfte auch beim Album für die Tournee von FLASHDANCE im Ensemble mitzusingen.

2022 war Jakob in der Rolle des Magaldi im Musical „EVITA“ beim Operettensommer Kufstein zu sehen und steht 2023 in ABENTEUERLAND – Das Musical mit den Hits von PUR im Capitol Theater Düsseldorf auf der Bühne.

Seit mehreren Jahren kümmert sich Jakob außerdem um Kursleitung, Regie und Organisation beim „MuKu – Musical Kurs für Kids“ in Lustenau.

Das Interview wurde im August 2020 geführt.

War es immer dein Ziel auf der Bühne zu stehen oder hattest du einen anderen Berufswunsch?

Nein. Ich habe mich immer für die menschliche Psyche interessiert und wollte darum eigentlich etwas in diese Richtung machen. Am liebsten wäre ich Profiler beim FBI geworden 😉

Als ich dann aber rausgefunden habe, dass man Musical studieren kann, war das sofort meine erste Wahl.

Du hast 2020 deine Ausbildung an der AMP – International Academy of Music and Performing Arts Vienna abgeschlossen. Was nimmst du aus deiner Ausbildung mit?

Es war eine sehr schöne Zeit, die viel zu schnell vorbei ging. Ich habe wahnsinnig tolle und talentierte Menschen kennengelernt, von denen ich nicht nur für den Beruf, sondern auch fürs Leben sehr viel lernen durfte.

Wenn ich an die Zeit zurück denke, fühlt sich alles wie eine große Familie an.

Jakob Wirnsperger - Credits: privat

Jakob Wirnsperger – Credits: privat

Was sind für dich die größten Herausforderungen in deiner ersten Zeit als Darsteller?

Eine der Herausforderungen ist es, sich immer aufs Neue vorstellen zu müssen.

Castings machen meistens echt viel Spaß, trotzdem ist es immer wieder nervenaufreibend, sich darauf vorzubereiten, um sich dann zu präsentieren.

Und dann kommt auch noch dieses lange Warten auf eine Antwort.

Daran gewöhnt man sich glaub ich nie! Aber auch das gehört dazu und macht wie gesagt auch irgendwie Spaß!

Was braucht man aus deiner Sicht, um im Musicalbusiness erfolgreich zu sein?

Durchhaltevermögen. Ich steh zwar noch am Anfang meiner Kariere und hab noch nicht so viel Erfahrung wie manch andere, aber ich habe gemerkt, dass man einfach immer dran bleiben muss und nie aufgeben darf.

Aber das aller wichtigste ist, authentisch und man selbst zu bleiben. Man verstellt sich nämlich schon genug, wenn man in eine andere Rolle schlüpft.

Musicaldarsteller vereinen ja den Mix aus Gesang, Schauspiel und Tanz. In welchem dieser drei Bereiche fühlst du dich am wohlsten?

Also wohl fühl ich mich mittlerweile in allen drei Sparten. Aber wenn ich mich entscheiden müsste, wäre das wohl Gesang, da ich eigentlich erst durch den Gesang zum Musical gekommen bin. Ich hatte nämlich schon vor dem Studium lange Gesangsunterricht.

Jakob Wirnsperger - Credits: privat

Jakob Wirnsperger – Credits: privat

Wie ist es so in Rollen zu schlüpfen? Wie viel Jakob steckt in jeder Rolle?

Ich liebe es!

Es ist, wie eine neue Person kennenzulernen, die zum Teil vielleicht auch schon tief in einem steckte.

Jeder bringt sein eigenes Flair in einer Rolle ein. Jeder Darsteller spielt eine Rolle minimal anders, was das Ganze sowohl für die Darsteller als auch für die Zuschauer spannender macht.

Welche Rollen würden dich zukünftig besonders interessieren und warum?

Evan Hansen aus „Dear Evan Hansen“.

Ein Traum würde in Erfüllung gehen, wenn ich diese Rolle einmal verkörpern dürfte.

Es ist ein fantastisches Stück mit toller Musik und einer Story, die einen mitnimmt und wirklich zum Nachdenken anregt.

Aber auch in Musicals wie „Waitress“ oder „Book Of Mormon“ würde ich gerne mal mitspielen.

Wie entwickelst du dich als Musicaldarsteller weiter? Nimmst du Gesangs-, Schauspiel- und Tanzunterricht oder besuchst du Workshops?

Da man als Musicaldarsteller nie „fertig“ ist und man nie auslernt, find ich es wichtig auch nach der Ausbildung weiterhin regelmäßig Gesangs-, Schauspiel- und Tanzunterricht zu nehmen.

Außerdem besuche ich auch immer wieder mal Workshops, um nicht aus der Übung zu kommen.

Was hältst du von Social Media? Zwingend notwendig für eine/n Künstler/in?

Heutzutage ist Social Media schon sehr wichtig. Ja, es ginge auch ohne, aber mit ist es eindeutig einfacher, sich zu vernetzen, Werbung zu machen und so weiter. Also ich find es schon sehr hilfreich.

Wie stehst du generell zum Thema „Vermarktung“ deiner Person? Wie wichtig ist Marketing und Kommunikation für dich als Musicaldarsteller?

Sich selbst zu vermarkten ist in diesem Business schon sehr wichtig. Schließlich muss man sich als Darsteller auch in gewisser Art und Weise selber verkaufen. Ich glaube das die eigene Online-Präsenz dabei immer eine größere Rolle spielt. Ein Experte darin bin ich trotzdem nicht… 😉

Wie wichtig sind „Fans“ im Musicalbusiness und wie sind deine bisherigen Erfahrungen mit Fans?

Ein Künstler lebt von Fans! Mein Deutschlehrer hat mir mal gesagt, dass Geld für den Schauspieler keine Rolle spielt, wenn er ein Publikum hat, das ihm zujubelt. Damit hatte er vollkommen recht. Applaus ist eines der schönsten Gefühle!

Wenn man positives Feedback von Fans bekommt, weiß man, dass man seinen Job richtig gemacht hat und die Zuschauer mitnehmen konnte. Die Fans gehören also genauso zum Musicalbusiness, wie die Darsteller selbst.

Jakob Wirnsperger - Credits: privat

Jakob Wirnsperger – Credits: privat

Du sprichst neben Deutsch, Englisch und Französisch auch Vorarlberger bzw Schweizer Dialekt. Hast du deine Dialekt-Sprachkenntnisse auch schon mal auf der Bühne nutzen können?

Hahaha… Ja der schönste Dialekt der Welt (finde zumindest ich)!

Bevor ich nach Wien zog, um Musical zu studieren, war ich in einem Theaterverein, bei dem einige Mundart-Stücke im Dialekt aufgeführt wurden.

Sonst war es auf der Bühne leider noch nicht gefragt – aber ich hoffe, dass das noch kommt!

Hast du einen Lieblingsfilm oder gibt´s mehrere Filme oder Genres, die du besonders magst?

Ich liebe Horrorfilme!

Mein erster war „House Of Wachs“ – den hab ich mit 5 Jahren heimlich bei meiner Nachbarin gesehen. Seither liebe ich alle Filme, bei denen man sich erschreckt oder sich gruselt.

Am liebsten schau ich den anderen Leuten zu, wie sie sich erschrecken, wenn ich den Film schon kenne!

Und welcher Song ist dein Lieblingssong?

Puh… das ist eine schwere Frage. Ich würde sagen, zur Zeit höre ich sehr viele Ben Platt. Aber auch Weihnachtslieder gehen bei mir immer – auch im Hochsommer 😉

Was ist dein Lebensmotto und warum?

Der einzige Fehler ist, es nicht zu versuchen!

„Wir Musical-Fans“ sagen „Danke fürs Gespräch“.
Mehr zu Jakob Wirnsperger auf Instagram.

Jakob Wirnsperger - Credits: privat

Jakob Wirnsperger – Credits: privat

Bist du Künstler:in oder willst mit Künstler:innen zusammenarbeiten?

Dann registriere dich jetzt auf KÜNSTLERFAMILIE – das Community-Portal für Künstler:innen, Künstleragenturen und Netzwerkpartner.

Kostenlose Registrierung.

▶️ Jetzt den „Wir Musical-Fans – Newsletter“ abonnieren.

🎭 Wir Musical-Fans wollen unsere Produkte und Angebote in diesem Jahr weiter ausbauen und haben daher ein paar Fragen an dich.

Wir freuen uns, wenn du uns weiterhin treu bleibst.

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von wirmusicalfans.com zu laden.

Inhalt laden

Wir Musical-Fans verlosen 1 x 2 Tickets für das Musical „9 to 5“ am Dienstag 6. August 2019 im First Stage Theater in Hamburg. Die Gewinnverständigung erfolgt per E-Mail am 3. August 2019

 

First Stage

Second Stage

Third Stage

Ich will beim Gewinnspiel teilnehmen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen persönlichen Daten von „Wir Musical-Fans“ (Marketingkreation – Mag. Christoph Seidl) für die Gewinnspiel-Abwicklung verarbeitet werden dürfen.

 

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten sowie deren Nutzung kann jederzeit per E-Mail an christoph.seidl@marketingkreation.at widerrufen werden. Nähere Informationen findest du in den Datenschutzbestimmungen.

 

Jetzt 1 x 2 Tickets für „9 to 5 – das Musical” am Dienstag 6. August im First Stage Theater gewinnen!

Warum eigentlich bringen wir unseren Chef nicht um? Das Musical „9 to 5“ von Dolly Parton beruht auf den gleichnamigen Film „9 to 5“ aus dem Jahr 1980 und wurde 2009 am Broadway uraufgeführt.

Nach der deutschsprachigen Uraufführung 2016 im Zeltpalast Merzig bringt nun das First Stage Theater in Hamburg dieses witzige Musical auf die Bühne.

Das Musical erzählt die Geschichte von Judy, Doralee und Violet, die drastische Maßnahmen ergreifen, um ihren niederträchtigen, verlogenen, despotischen und sexistischen Chef aus dem Weg zu räumen. Und ohne den unerträglichen Macho-Boss lässt sich auch viel besser eine echte Revolution am Arbeitsplatz initiieren.

Es geht um die Freundschaft dreier ungleicher Frauen, um Rache und Mordfantasien, um aufkeimende Liebe und unerwiderte Leidenschaft. Mit mitreißender Energie, Witz und überraschenden Wendungen. Mit tollen Tanzszenen, stimmgewaltigen Balladen, temporeichen Songs und komödiantischen Elemente. Langeweile kommt während der Vorstellung wohl nicht auf.

Der gleichnamige Film aus 1980 mit Jane Fonda, Lily Tomlin und Dolly Parton in den Hauptrollen brachte acht Grammys, mehr als 100 Millionen verkaufte Alben und zählt noch heute zu den 20 erfolgreichsten Filmkomödien aller Zeiten.

Als Einstieg in das letzte Ausbildungsjahr inszenieren die Schülerinnen und Schüler der Stage School Hamburg das Musical in Eigenregie – inklusive Regie, Besetzung, Choreographie, Kostüme und Maske.

Jetzt 1 x 2 Tickets für „9 to 5 – das Musical” am Dienstag 6. August gewinnen!

9 to 5 – Das Musical
Nach dem 20th Century Fox Film
Musik und Gesangstexte von Dolly Parton
Buch von Patricia Resnick
Deutsche Fassung von Kevin Schröder
Originalproduktion am Broadway von Robert Greenblatt (April 2009)

 

02. bis 11. August, Vorstellungen um 15.00 Uhr & 19.30 Uhr
Theater FIRST STAGE, Thedestr. 15 in HH-Altona
Tickets und mehr Infos auf Infos auf www.firststagehamburg.de

Wir Musical-Fans verlosen 1 x 2 Tickets für das Musical „Die fabelhafte Welt der Amélie“ am 9. Juli 2019 im WERK7 Theater in München – inklusive „Überraschungs – Meet & Greet“.

OFFICE3

WERK7

FABRIK1

Ich will beim Gewinnspiel teilnehmen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen persönlichen Daten von „Wir Musical-Fans“ (Marketingkreation – Mag. Christoph Seidl) für die Gewinnspiel-Abwicklung verarbeitet werden dürfen.

 

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten sowie deren Nutzung kann jederzeit per E-Mail an christoph.seidl@marketingkreation.at widerrufen werden. Nähere Informationen findest du in den Datenschutzbestimmungen.